Vibrator öffentlichkeit youth fkk

vibrator öffentlichkeit youth fkk

Sie haben Ängste, die sich Rechtspopulisten zu Nutzen machen, indem sie Falschinformationen verbreiten und sich gleichzeitig als Kämpfer für eine konservative Familienpolitik darstellen. Jeder kann in den Originaldokumenten nachlesen, wie das Thema im eigenen Bundesland behandelt wird und was sich in den vergangenen Jahren verändert hat. Ein Beispiel für eine Meldung, die regelrecht Panik bei manchen Eltern ausgelöst hat: In Bayern erklärt das Bildungsministerium, das Buch wurde nie empfohlen und sei vermutlich nicht im Einklang mit den Richtlinien.

In unserer Anfrage haben wir deswegen auch alle Bundesländer gefragt, in welchen Klassen die Sexualaufklärung beginnt und welche Inhalte dabei vermittelt werden. Die Sexualaufklärung beginnt bundesweit ab der 1.

Die Themen in der Grundschule sind andere als in den Sekundarstufen. In den ersten vier Schuljahren lernen die Kinder überall Basiswissen. Die Lehrkräfte in Bayern sollen Körperhygiene vermitteln, erste Anzeichen der Pubertät erklären und erläutern, wie menschliches Leben entsteht. Sexualität ist schon für Kinder im Alltag omnipräsent. Ihre Vorbilder posieren bei Heidi Klum nackt vor der Kamera.

Auf dem Schulhof kursieren Pornovideos. Dieser Wandel ist ein Grund, warum gleich elf Bundesländer ihre Sexualkunde in den vergangenen fünf Jahren reformiert haben. Bildungspläne, Schulgesetze, Rahmen- und Lehrpläne wurden überarbeitet. Diskutiert wird eigentlich überall, auch in den Ländern ohne Reformen: In Mecklenburg-Vorpommern wird bereits konkret an neuen Lehrplänen gearbeitet.

Zum gesellschaftlichen Wandel gehört auch, dass immer weniger Beziehungen im Vater-Mutter-Kind Dreiklang gelebt werden. Im Jahr gab es 17,5 Millionen Ehepaare in Deutschland. Andere Lebensweisen werden immer häufiger gelebt: Die Zahl gleichgeschlechtlicher Paare ist von Immer mehr Menschen ziehen ihre Kinder alleine auf 2,5 auf 2,7 Millionen oder leben als Single 15,4 auf 17,9 Millionen. Zudem gibt es rund 4. Es gibt immer weniger Pflegefamilien. Im Norden wird nicht mehr nur biologisches Basiswissen an der Grundschule vermittelt.

Alle Bundesländer klären mittlerweile über alternative Lebensformen auf. In keinem Reformplan werden sie allerdings über die traditionelle Vater-Mutter-Kind Beziehung gestellt. Für viele Gegner scheint aber allein die Gleichsetzung der existierenden Lebensmodelle bereits ein Problem.

Manche Christen sehen in der Schöpfungsgeschichte die absolute Lebensformel. Am lautesten protestierten die Sexualaufklärungs-Gegner in Baden-Württemberg. Der Bildungsplan wurde moderat angepasst. Im Oktober , weit vor den meisten Reformen, schrieb die Bremer Senatorin für Bildung und Wissenschaft einen bemerkenswerten Rundbrief an alle Schulleiter: Im Bildungsplan der Bremer setzt sich die Sexualaufklärung seitdem aus sechs Schwerpunkten zusammen: So explizit beschreibt kein anderes Bundesland, dass Sex mit Freude zu tun hat.

Mit welchen Methoden die Lehrkräfte unterrichten, steht in keinem der Bildungspläne. Die Ministerien der Länder empfehlen vereinzelt Literatur. Am Ende bleibt es aber den Schulen und Lehrern selber überlassen, wie sie die Sexualinhalte vermitteln.

Und hier beginnt der Bereich, in dem eine genaue Auswertung der schulischen Sexualkunde nicht mehr möglich ist. Es wird nicht zentral erfasst, mit welchen Organisationen die Schulen arbeiten. Es wird auch nicht erfasst, welche Bücher die Lehrer im Unterricht behandeln.

Die Lehrerinnen und Lehrer müssen sich an die Richtlinien halten, stimmen sich, wenn überhaupt, mit dem Schulleiter ab, welche Experten sie einladen. Manche Bundesländer ziehen an dieser Stelle auch schon die Eltern hinzu. Wenn eine Schule die Themen nicht proaktiv bespricht, können Eltern danach fragen. Im Notfall auch über die Informationsfreiheitsgesetze der Länder.

Diese Rechte auf Auskunft stehen jedem Bürger zu. Medizinstudenten besuchen seitdem ehrenamtlich Schüler der Jahrgangsstufen 6 bis 10 und klären auf. Meist sind die Studenten zu viert unterwegs. Die Lehrer verlassen zu Beginn immer den Raum.

Ihr sei ein geschützter Raum für die Kinder wichtig. Für jeden Buchstaben ein Wort, was die Kinder mit Sex verbinden. In einem anderen Spiel, machen die Kinder einen Kondomführerschein. Jedes Kind stülpt in der Übung einen Kondom über einen der hölzernen Penis-Attrappen, die im Klassenraum verteilt liegen.

Zunächst zeichne sie ein Paar und ein Bett mit Kreide auf die Tafel. Die Schüler diskutieren, was dazu gezeichnet werden muss, wenn ein Porno gedreht wird. Licht, Ton, viele Leute stehen im Raum. Darsteller brauchen ein Fluffer-Girl, um auf die Minute eine Erektion zu bekommen. Alle Übungen seien freiwillig. Die ehrenamtlichen Helfer kommunizierten sehr direkt. Die Diskussionsthemen bestimmten die Schüler meist selbst. Wichtig ist Booke aber, dass auch über Prävention und sexuelle Selbstbestimmung gesprochen wird.

Bildung über Multiplikatoren können sie sich nicht anfreunden. Zur Geschichte der Sexualpädagogik gehören fragwürdige Experten. Auch ihretwegen reagieren Eltern heute sensibel auf jeden externen Einfluss. Dabei taucht immer wieder der Name Helmut Kentler auf, der bis zur Jahrtausendwende in der Sexualforschung aktiv gewesen ist.

Die Opfer leiden noch heute unter dem Missbrauch, der danach geschah. Der Skandal wurde erst durch eine Wissenschaftlerin aufgearbeitet. Homosexualität unter Erwachsenen war strafbar. Vorehelicher Geschlechtsverkehr stellte in vielen Familien ein Tabu dar.

In dieser Zeit habe Kentler das Konzept der emanzipatorischen Sexualpädagogik entworfen. Sie würde wieder hingehen: Kentler setzte sich für Freiheiten in der Sexualität ein. Er begann eine Gegenbewegung zur staatlichen Kontrolle. Heute wird klar, die Berliner Senatsverwaltung folgte Kentler zu leichtgläubig. Ohne Kontrolle wurde die emanzipatorische Sexualpädagogik anfällig für Auswüchse und illegale Grenzüberschreitungen. Wissenschaftlerin Nentwig sagt, die Tragödie an der Odenwaldschule und die Verbindungen zum Berliner Senat seien noch nicht genügend aufbereitet.

Es sind die Lebensläufe wie die von Kentler, die Kritiker einer Sexualreform nutzen, um verschiedene Themen zu mischen. Wer mit Kentler zusammengearbeitet hat, gilt direkt als Vertreter seiner Thesen. Dadurch inszenieren Gegner von Sexualreformen ein Bedrohungsszenario für die Gegenwart, obwohl der Kontext ein ganz anderer ist.

In den 80er Jahren hat Sielert mit dem umstrittenen Kentler zusammengearbeitet. Sebastian Gäns leitet das Institut für Sexualpädagogik. So würden Lehrer nur geschult werden, wenn ein Professor das Thema für sich entdeckt hat. Ihm sei wichtig, dass bei der Sexualaufklärung abgebildet wird, was in der Gesellschaft der Fall ist. Auf der Veranstaltung am 8. Mai spricht auch Stefan Schmidt. Schmidt steht für eine Pädagogik, die den aktuellen Reformen entgegen treten soll, die an Schulen angewendet werden.

Schmidt hat sich in der Szene einen Namen gemacht, als er vor Jahren eine Gruppe um sich versammelte, die christlichen Homosexuellen zur Enthaltsamkeit rieten. In seinem Studiengang hat er dieses Jahr die ersten christlichen Pädagogen ausbilden lassen. Sein Fazit vor zwei Wochen in Wiesbaden: Die Schüler werden vielmehr über die Gesellschaft aufgeklärt, in der sie aufwachsen.

Richtig ist, dass in den Schulen im Jahr vielfältiger über Sexualität aufklären als früher. Wer homosexuell ist, wird in Zukunft womöglich zum ersten Mal vom eigenen Lehrer hören, dass er oder sie sich dafür nicht schämen muss. Das Lebensmodell einer Familie, in welcher Partnerschaftsform auch immer, wird auch in Zukunft ausführlich besprochen.

Unklar ist, wie Schulen die theoretischen Reformen tatsächlich in der Praxis umsetzen. Am Ende hängt viel von Lehrerinnen und Lehrern ab, ob sie eine geeignete Sprache im Austausch mit den Schülern finden. In diesem Punkt werden sich Gegner und Befürworter der Reformen vermutlich einig sein. Jedes Bildungsministerium hat individuelle Regeln. Wie mangelhaft Ihre Recherche tatsächlich war, möchte ich Ihnen im folgenden am Beispiel Schleswig-Holstein aufzeigen:.

Von all diesen Fakten erfährt man in Ihrem Artikel leider kein Wort, obwohl sie für jedermann frei zugänglich sind, insbesondere auf der Website unseres Vereins, wo auch alle Original-Dokumente veröffentlicht sind. Meine Frage an Sie dazu lautet: Wollten Sie nicht, dass Ihre Leser diese Tatsachen erfahren, oder war Ihre Recherche tatsächlich so oberflächlich, dass Ihnen all diese Fakten unbekannt geblieben sind?

Zur Waldwiese 12 Aumühle E-Mail: Zunächst einmal würde ich gerne das angesprochene Rechtsgutachten lesen, auf das sie zweimal verweisen. Leider haben sie das Dokument weder die Homepage verlinkt. So wird es schwierig für mich und andere Leser eine Meinung zu bilden. Auf Grundlage von Quellen kann man immer noch am besten diskutieren, finde ich. Es wäre also klasse, wenn sie das noch nachholen. Wenn ich und die LeserInnen das Rechtsgutachten lesen konnten, bin ich gespannt, wie die Prüfung des Bildungsministeriums dann ausgehen wird.

Wenn ich sie richtig verstehe, liegt diese ja noch nicht vor. Es ist aktuell also ein Gutachten und nicht mehr, wenn ich Sie nicht falsch verstanden habe. In den von mir verlinkten Originalquellen aus jedem Bundesland erfährt jeder Leser, dass in Schleswig Holstein gerade die Sexualkunde reformiert wird. Der Prozess aber noch nicht abgeschlossen ist. Mir ist es leider nicht möglich für jedes Bundesland im Detail die Historie jeder Reform zu beschreiben.

Deswegen verweise ich auch auf die Originaldokumente, damit interessierte Bürger und Journalisten vor Ort lokal tiefer gehen können. Mir ging es darum grundsätzlich zu schauen, wo und wie die Sexualaufklärung an Schulen sich in den letzten Jahren verändert hat.

Sie haben mich gefragt, ob ich den Artikel nach Ihrem Kommentar anpasse. Dafür sehe ich aktuell keinen Anlass. Ich habe noch nicht einmal verstanden, welchen Punkt sie machen wollten. Sehen Sie ein Problem darin, dass über alternative Lebensmodelle aufgeklärt wird?

Finden Sie es schwierig, dass das Bildungsministerium in SH genau die Bildungspläne prüft und sich Zeit lässt, wenn es Gründe über eine Überarbeitung sieht? Sehr geehrter Herr Sachse, Sie haben völlig Recht, die meine Angaben waren leider nicht verlinkt, deshalb hole ich das hiermit gerne nach: Rechtsgutachten von Professor Dr. Die Zusammenfassung der Ergebnisse des Rechtgutachtens: Die Verabschiedung des "Aktionsplans gegen Homophobie": Die Rücknahme des Materials in der Presse: Wenn Sie sich einen Eindruck von all dem verschafft haben, können wir gerne weiter dazu debattieren.

Sehr geehrter Herr Sachse, ich habe bereits gestern auf Ihre Replik vom Leider ist sie hier nicht veröffentlicht worden. Fürchtet sich Ihre ach so unabhängige und dem ausgewogenen Qualitätsjournalismus Website die Fakten?

Sieht ganz so aus. Und das Rechtsgutachten von Prof. Winterhoff steht hier bereit: Aber wie kann man dann noch morgens in den Spiegel sehen, und meinen, man sei ein investigativer Journalist, der den Menschen die Wahrheit näherbringen würde? Ich freue mich auf Ihre Antwort. VG, Peter Rohling, Vorstand e. Wenn man am Freitag Nachmittag einen Beitrag schickt, der vermutlich vor der Veröffentlichung geprüft werden muss, dann ist es wohl auch im Jahre noch akzeptabel, dass auch die Antwort erst an einem der folgenden Arbeitstage erfolgt, oder?

Das Problem ist, die Gegner dieser Aufklärung wollen die Realität quasi totschweigen. Ich bin an dem Thema schon viele Jahre dran.

Wenn ich nur mal Hedwig von Beverfoerde nehme, sorry, aber bei der Frau nimmt das alles schon krankhafte Züge an. Da wurden schon auf Demos, zB "Demo für alle", Homosexuelle vorgeführt, die auf der Bühne über ihre Homosexualität sprachen, sie aber nicht ausleben wollen. Und das wird auf solchen Demos gefeiert! Das ist nur noch gestört! Leben und leben lassen, in der Welt der Hedwig von Beverfoerde gibt es das nicht. Storch, die das alles vor Jahren mit ankurbelte, ist eben so menschenfeindlich.

Das klingt jetzt vermutlich komisch, aber das sind ganz bösartige Menschen. Man will den ganzen LGBT-Bereich am liebsten völlig aus der Öffentlichkeit raushalten, nicht darüber reden und eben auch nicht in Schulen. Ich verwette mein letztes Hemd, wenn von Beverfoerde oder von Storch könnten wie sie wollten, die würden sogar jeden CSD verbieten.

Was das Thema Sexualerziehung an öffentlichen Schulen angeht, kann ich nur davon berichten, was in Schleswig-Holstein seit Verabschiedung des "Aktionsplan gegen Homophobie" Anfang passiert ist: Christian Winterhoff begutachten lassen. Das Ergebnis finden Sie hier: Was auch immer Frau Beverförde dazu veranlasst, gegen "Frühsexualisierung" zu Felde zu ziehen, uns interessiert allein der verfassungsrechtliche Aspekt an der ganzen Sexualerziehung, und dass der Staat dem Verbot unterliegt, "Schüler dazu zu erziehen, ein bestimmtes Sexualverhalten abzulehnen oder zu befürworten" sog.

Aber diese Tatsache wird offenbar von allen Beteiligten bewusst ignoriert bzw. Mal schauen, ob sich das in SH bald ändert: Vielleicht recherchieren Sie auch mal in diesem Bereich. Was das Gutachten von Prof. Winterhoff angeht scheinbar noch nicht. Die Wertvermittlung ist allgemein keine Aufgabe der Schule. Es ist übergriffig, wenn sich Schulen in den privaten Lebensbereich von Familien einmischen.

Der Staat hat bei Ausübung der von ihm auf dem Gebiet der Erziehung und des Unterrichts übernommenen Aufgaben das Recht der Eltern zu achten, die Erziehung und den Unterricht entsprechend ihren eigenen religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen sicherzustellen.

Wenn die Eltern kulturalisiert der Meinung sind, Schweinefleisch sei unrein oder Homosexuelle gestört oder Sexualität auf die ein oder andere Art und Weise zu betrachten, dann hat der Staat KEIN Recht eine Erziehung der Kinder zu korrigieren und damit in eine weltanschauliche Auseinandersetzung mit dem Elternhaus zu treten.

Falls das der elterlichen Erziehung widerspricht, wäre es abzustellen. Klingt komisch in einer liberalen Gesellschaft, aber das sind die Menschenrechte auf Schutz der Familie. Die Schulen haben einen staatlichen Bildungsauftrag, der auch die Sexualaufklärung umfasst neben der Erziehung durch Eltern und dem Selbstbestimmungsrecht der Schüler.

Es macht aus meiner Sicht aber Sinn, wenn Schulen möglichst eng mit den Eltern besprechen, welche Inhalte sie unterrichten. Gerade bei sensiblen Themen wie der Sexualaufklärung macht es Sinn, die Eltern einzubinden und frühzeitig darüber zu informieren, was geplant ist, welche Methoden angewendet werden und ob und wie mit externen Partner zusammengearbeitet wird.

Lesenswert zu den rechtlichen Aspekten schulischer Sexualerziehung ist auch dieser aktuelle Vortrag, den Prof. Christian Winterhoff kürzlich in Wiesbaden gehalten hat. Er macht deutlich, wo die Grenzen staatlicher Sexualerziehung liegen, am Beispiel der neuen hessischen Richtlinien zur Sexualerziehung: Merke Durch vergewaltigung wird sich die Sexualidentität eines menschen garantiert NIE frei endwickeln. Sie finden es mit 2 Clicks auf der Webseite des "echte Toleranz e.

Zur Sicherheit hier der Link, https: Ich habe jetzt alle Kommentare freigeschaltet, die am Samstag und Sonntag hier geschrieben wurden. Sorry für das späte Freischalten. Das hatte natürlich nichts damit zu tun, dass wir hier andere Meinungen nicht abbilden wollen, aber nett spekuliert Herr Rohling.

Interessant, wie schnell Sie sich ein Urteil bilden, obwohl Sie mich gar nicht kennen. Das ist die beliebte Vorgehensweise, die man heute in der Staatspresse und den öffentlichen Diskussionen immer wieder findet.

Wenn's sachlich nicht weitergeht, dann ist da immer noch die persönliche Ebene da. Das ist ein Skandal. Mit seriöser Recherche hat das sowieso nichts zu tun. Aber Correctiv ist hier nicht das Thema. Haben Sie den Artikel gelesen? Ich frage nur, weil sie inhaltlich auf keinen einzigen Punkt im Text eingehen. So ist leider keine Diskussion möglich.

Sinn und Aussage werden verdreht, durch gezielte Teilzitate werden den Gerichten Aussagen unterstellt, die ich in den Urteilen nicht wiederfinde. Mich interessiert hier eine klare Frage: Aufklärung durch persönliches Gespräch als Indoktrination zu werten ist krank - ich hoffe, Sie haben keine Kinder denen Sie ihre engstirnige Lebenseinstellung weitergeben können. Im Gutachten von Winterhoff finde ich eine ziemlich wilde Mischung von Zitaten aus Gesetzestexten, die scheinbar im Entwurfsstadium waren und aus dem Kontext gerissen sind.

Winterhoff wird ja nicht nur von Ihnen, Herr Rohling, als Dauerjoker gezogen. Ich habe schon geahnt, dass Sie mit seinen Gutachten ankommen, als sie zu Beginn ohne Links ein Gutachten angekündigt haben. Falls ja, was hat das Gutachten gekostet? Falls nein, wer war stattdessen der Auftraggeber für das Gutachten? Was ich auch noch nicht verstehe.

Gibt es aus ihrer Sicht denn in irgendeinem Bildungsplan, Lehrplan oder in einem anderen Kerndokument für Schulen ein Beispiel, wo konkrete Handlungsanweisungen gegeben werden, die für eine Frühsexualisierung der SchülerInnen sprechen?

Oder wird in irgendeinem Text das klassische Rollenbild alternativen Lebensformen untergeordnet? In ihren Kommentaren haben sie nur Beispiel für Pläne genannt, die nicht beschlossen wurden. In unserer Schulzeit geboren in den 70er Jahren fand die schulische Aufklärung also in den 80er und 90er Jahren in der 7.

Klasse statt, heute findet sexuelle Aufklärung in der 3. Das ist Frühsexualisierung unserer Schulkinder. Weitere Beispiele nennt der Artikel von correctiv. Das ist wirklich die Ironie schlechthin!

Da will der Artikel - aus ideologisch-politischen Gründen? Vielen Dank, Herr Journalist, ich habe mir Ihren Artikel im persönlich-privaten Archiv abgespeichert als Argumentationsgrundlage, um gegen diese menschen- und kinderseelenverachtende Frühsexualisierung an unseren deutschen Schulen aufzuklären.

Wir haben selbst Schulkinder und können Ihre Beispiele nur bestätigten, es ist tatsächlich so schlimm "Sodom und Gomorrha" wie von Ihnen beschrieben. Bitte alle noch vernünftig denkenden Menschen und Christen, hört auf zu schlafen, steht auf und verteidigt eure Kinder vor dieser buchstäblichen Sauerei!

Die Schulen bereiten die Kinder auf das vor, was in der Gesellschaft Realität ist und klären darüber auf. Das beschreibe ich im Text. Um in ihrer Sprache zu bleiben: Sie arbeiten präventiv, damit sich SchülerInnen in der Gesellschaft zu Recht finden, schützen durch die Aufklärung zum Beispiel vor Missbrauch. Sie sind eine andere Generation und zu einer anderen Zeit aufgewachsen.

Sehr geehrter Herr Sachse! Ihre Argumente sind uns insofern bekannt, als dass wir Ihre Argumente bereits von anderen Verfechtern der Frühsexualisierung an deutschen Schulen gehört haben. Hier ist aber einiges nicht stimmig: Wir waren also auch schon damals negativen sexuellen Einflüssen ausgesetzt, gegenüber denen wir uns behaupten mussten.

Es hat super geklappt, wir und alle unsere Geschwister haben nun Ehepartner und Kinder. Zweitens halten wir die neuartige "Pädagogik", mit der Sie ebenfalls argumentieren, nämlich dass die Schule sich nach den negativen! Wer würde schon befürworten, dass in Schulen alle Details über Drogen und Alkohol blumenreich ausgeschmückt gelehrt werden - um dann angeblich davor zu warnen!?

Es ist geradezu sexueller Missbrauch von Kindern, wenn die - von anständigen, verantwortlichen Eltern erzogenen! Sie gehen in Ihrer Argumentation von einer verkommenen, verwahrlosten Generation von Kindern aus, die angeblich ständig mit Pornographie und Homosexualität usw.

Realität in Deutschland ist das sagen wir Ihnen als Familie mit 3 Kindern: Viele Familien sind noch intakt, die Eltern kümmern sich um ihre Kinder und halten sie von schädlichen Einflüssen wie Pornographie incl. Wenn die Schulen nun diese anständig erzogenen Kinder mit negativen Einflüssen einer verdorbenen Gesellschaft, denen guterzogene Kinder gar nicht ausgesetzt sind, "versauen", dann ist das buchstäblich eine Sauerei und seelischer sexueller Missbrauch an Kindern.

Eine Schule ist eine Bildungssstätte, die sich nicht an verwahrlosten Kindern und Fehlentwicklungen gesellschaftlicher Randgruppen orientieren darf, sondern die Werte und Moral vermitteln soll! Nein, ich bin kein Verfechter der Frühsexualisierung. Wenn ich das wäre, würde ich einen Kommentar schreiben und nicht einen recherchierten Artikel. Oder ich würde privat auf einer Demonstration für Frühsexualisierung rumlaufen, falls es so etwas gibt. Prävention hat immer etwas mit Aufklärung zu tun.

Wenn Sie das anders sehen, ist das natürlich ok. Das finde ich sehr schade. Antwort Teil 1 - Prävention durch Aufklärung? Schulkinder, die vielleicht anfällig sind für Fehlentwicklungen und Missbrauch in Sachen Alk und Drogen und Sex, sollen also durch Aufklärung vor diesen Fehlentwicklungen und vor Missbrauch geschützt werden.

Schlimmer noch als diese Fraglichkeit der Tauglichkeit der Methode finden wir: Experten zufolge kommt es nur sehr selten vor, dass sie Fusionsvorhaben unmittelbar stoppt. Üblicherweise werden die beteiligten Firmen über den Widerstand der Behörde informiert und ziehen dann selbst den Antrag auf Genehmigung der Übernahme zurück.

Bereits auf einer Sitzung Ende Oktober hätten sich die Mitglieder einstimmig für Achleitner entschieden, erfuhr die dpa am Sonntag aus Aufsichtsratskreisen.

Zuvor hatte eine interne Untersuchung keine Anhaltspunkte für eine Pflichtverletzung ihres Aufsichtsratschefs ergeben. Dabei ging es um den Umgang mit der sogenannten Libor-Strafe und die Frage, ob Achleitner mitverantwortlich dafür war, dass die Bank rund Millionen britische Pfund mehr an die britische Finanzaufsicht zahlen musste als ursprünglich angedacht.

Diese Evaluierung sei mithilfe einer externen Unternehmensberatung erfolgt. Zuletzt wurde auch er zunehmend für die Talfahrt des Instituts verantwortlich gemacht. Dem Chefkontrolleur wird eine Mitschuld an der lange schleppenden Aufarbeitung der Altlasten gegeben. Zudem habe er zu lange am Investmentbanker Jain als Co-Chef festgehalten. Zum einen seien die von Achleitner eingeleiteten Veränderungen im Aufsichtsrat positiv zu bewerten.

Dort verhandelt der deutsche Branchenprimus derzeit mit den Behörden über die Strafen wegen krummer Hypothekengeschäfte aus Zeiten vor der Finanzkrise. Zugleich fügte er auch mit Blick auf die internen Prüfungen an: Deshalb würden wir ihm — Stand jetzt — eine verhaltene Zustimmung erteilen, wenn morgen Hauptversammlung wäre. Wir wissen nicht, wo die Bank in fünf Jahren wieder an der Spitze stehen wird, wie sie Geld verdient.

Johannes Teyssen macht sich trotz eines Rekordverlusts und Abschreibungen in Milliardenhöhe bei Eon keine Sorgen um die Finanzkraft des Energiekonzerns, berichtet die dpa. Allerdings räumte Teyssen ein, dass die Konzernaufspaltung Eon stärker geschwächt habe als gedacht.

Eon hatte für die ersten neun Monate dieses Jahres einen Konzernverlust von 9,3 Milliarden Euro gemeldet. Insgesamt belaufen sich die Wertberichtigungen infolge der Konzernaufspaltung nun auf gut 23 Milliarden Euro. Demonstrativ gelassen zeigte sich Teyssen auch im Hinblick auf den neuen Wettbewerber Innogy: Der Umkreis von einem Kilometer um den betroffenen Hengsteysee sei zum Sperrbezirk erklärt worden.

Bereits seit Tagen gilt vorsorglich in Nordrhein-Westfalen für zunächst 16 Kreise und kreisfreie Städte die Stallpflicht für Hausgeflügelbestände. November in Schleswig-Holstein nachgewiesen worden. Der Erreger gilt als ungefährlich für Menschen, ist aber eine erhebliche Bedrohung für Hausgeflügel.

In gleich fünf der zehn Hauptkategorien sind diesmal deutsche Produktionen oder Schauspieler im Rennen, die gegen prominente Namen wie Judi Dench und Dustin Hoffmann konkurrieren. Der Russe eröffnete das Spiel zum ersten Mal mit dem Damenbauern, konnte den Titelverteidiger Magnus Carlsen aus Norwegen damit jedoch nicht überraschen. In dem Damengambit wurden schon frühzeitig viele Figuren getauscht, so dass im Endspiel mit je einem Turm und Läufer schnell eine ausgeglichene Stellung erreicht wurde.

Beim Stand von 3,5: Insgesamt werden in New York 12 Spiele ausgetragen. Für den Sieg sind 6,5 Punkte notwendig. Sergej Karjakin Russland - Schwarz: Magnus Carlsen Norwegen Damengambit 1. Der oder die Täter scheiterten. Die Scheiben wurden beschädigt, hielten den Einbruchsversuchen stand. Der Sachschaden wird auf ca. Hinweise bitte an die Kripo in Borken unter Telefon Der Unfallverursacher stand dabei deutlich unter Alkoholeinfluss und kam, wie auch sein ebenfalls alkoholisierter Beifahrer, mit leichten Verletzungen davon.

Vor der Ampel hielten bereits zwei Pkw und von der Autobahnausfahrt kam ein Sattelzug, der nach links abbog, um in Richtung Halden weiterzufahren. Unter völliger Missachtung der Verkehrsführung überholte der Smart-Fahrer die bereits haltenden Pkw auf der einspurigen Fahrbahn und der jährige Lkw-Fahrer prallte in die Beifahrerseite des Kleinwagens.

Bei dem Zusammenprall verletzten sich der Fahrer und sein 38 Jahre alter Beifahrer leicht und Rettungswagen brachten sie ins Krankenhaus. Hinzu kommt, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Der Smart musste abgeschleppt werden, der Gesamtschaden liegt bei Euro. Daneben baute das Unternehmen die Particle Cloud als Gateway zwischen Endgeräten und Anwendungen, die von Beginn an auf plattformübergreifende Verwaltung unterschiedlicher Devices ausgelegt war.

Sie ermöglicht unter anderem die Verteilung von Firmware-Update und die Verteilung der an den Endgeräten anfallenden Daten. Offensichtlich darf sich das Unternehmen zudem über eine kräftige Finanzspritze freuen, wie die Internetplattform Venturebeat berichtet.

Siehe dazu auf heise Developer: Die Tagesschau beginnt jeden Abend um Im alltäglichen Trott waren das feste Bestandteile, auf die man sich in seinem Leben verlassen konnte. Doch jetzt ist unser Weltbild in Schieflage geraten und es macht sich sogleich Panik breit.

Das Aufstehen am gestrigen Sonntag fiel schwerer als sonst. Das lag weniger an dem kleinen Schnaps und den fünf Gläsern Wein, die man am Vorabend bei einer Geburtstagsfeier konsumiert hatte.

Nö — ein bisschen duster, aber sonst alles völlig normal. Sogar ein Vogel zwitschert. Die Frage bleibt dennoch im Raum: Wie konnte so etwas nur geschehen?

Und dürfen wir uns Hoffnung machen, dass der FC Bayern nicht zum gefühlten Mal deutscher Meister wird? Man könnte das mit einem zarten Jein beantworten. Ja, vielleicht wegen RB Leipzig. Mögen muss man den Brauseklub aus dem Osten nicht unbedingt.

Aber wenn RB der einzige Verein ist, der es mit den Münchnern aufnehmen kann, dann wollen wir es mit deren Herkunft und Tradition nicht zu genau nehmen. Man kann gegen die Bayern durchaus mit seiner ersten Garnitur punkten.

Nein, weil sich der FC Bayern, das nicht gefallen lassen wird. Nein, denn wenn gar nichts anderes mehr hilft, kommt der Bayern-Dusel zurück und auch die Schiedsrichter verhalten sich wieder höflicher gegenüber dem Rekordmeister.

Und nein, vor allem deshalb, weil wir uns an Veränderungen so schwer gewöhnen können. Schon bisher hatte Ungarn eine niedrige Körperschaftsteuer, also jene Steuer, die Unternehmen auf ihr Betriebsergebnis zu entrichten haben: Was die Regierung mit dem Schritt bezweckt, ist klar: Im Wettrennen um Unternehmensansiedlungen war Ungarn in den letzten Jahren zurückgefallen; die Unsicherheit über die politischen Verhältnisse hatte Investoren irritiert.

Zudem soll die Abwanderung von Firmen gestoppt werden. Europäische Konzerne, allen voran die Autoindustrie, investieren zwar nach wie vor in Ungarn, klagen allerdings über hohe Lohnnebenkosten und einen massiven Facharbeitermangel. Der wiederum ist unter anderem durch die Abwanderung qualifizierter lokaler Arbeitskräfte nach Westeuropa bedingt, wo höhere Löhne gezahlt werden.

Ursache seien, so die deutschen Unternehmer, eklatante Mängel in Berufsausbildung und Hochschulwesen. Die Regierung plant nach Medienberichten nun offenbar auch eine Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns um 25 Prozent, gleichzeitig soll aber der Arbeitgeberanteil um einige Prozentpunkte gesenkt werden. Der Wirtschaftsminister bezeichnete auch Lohnerhöhungen von Arbeitgeberseite als notwendig: Sorgen bereite, so Portfolio , der Rückgang der Wachstumsraten im dritten Quartal, allerdings sei die ungarische Wirtschaft bis dato mit 2,5 Prozent Wachstum in relativ stabil gewesen.

Brüssel hatte unsaubere Auftragsvergaben und mangelnde Transparenz bei dem Milliarden-Projekt untersucht, das Ungarn gemeinsam mit Moskau plant.

Zwei Blöcke sollen zu dem bereits bestehenden AKW hinzugebaut werden, die Verträge wurden von Budapest nie offengelegt.

Der Widerstand nicht nur in Brüssel, sondern auch im eigenen Land war und ist immens. Der IT-Sicherheitsanbieter Symantec kauft erneut zu. Der Vorgänger hatte im April wegen enttäuschender Quartalszahlen seinen Hut nehmen müssen. Für Symantec wäre der Zukauf von Lifelock ein weiterer Schritt, der Gesellschaft im schnell wachsenden Markt für Computersicherheit eine führende Position sichern und die Angebotspalette erweitern soll.

Januar dabei sein dürfen, ein kleiner Hinweis: Gehen Sie davon aus, dass in der Elphi so ziemlich jeder anzutreffen sein wird, der in Hamburg Rang und Namen hat. Und in den Pausen, davon können wir auch ausgehen, wird sich anhand der Schlangen zeigen, wie gut das Verhältnis der weiblichen und männlichen Toiletten den Realitäten entspricht was das soll habe ich in meiner Kolumne "Warum funktioniert das nicht? Vorher und nachher könnte sich vielleicht noch zeigen, ob das Verkehrskonzept seinen Namen verdient — obwohl man bei all den Ehrengästen noch nicht so richtig von Echtbetrieb sprechen kann: Nicht nur Bundespräsident Joachim Gauck und alle Ministerpräsidenten der Länder sind eingeladen, sondern auch die komplette Bundesregierung.

Vielleicht könnte aber auch gerade das ein Anlass sein, neue, innovative Wege zu testen, die Elphi ohne Stau zu erreichen: Oder vor allem auch übers Wasser. Das medizinische Notfallsystem in Hamburg stehe vor einer Revolution , berichtete das "Hamburger Abendblatt" in seiner Samstagsausgabe. Wegen der überfüllten Krankenhaus-Notaufnahmen und der vielen Patienten mit Bagatell-Erkrankungen wolle man die Aufnahme und Behandlung von Patienten komplett umkrempeln: Geplant sei "eine Konzentration von Notfallambulanzen an einer Handvoll Standorten".

Folgt man den Ausführungen des "Abendblattes", entscheiden in diesen Zentren, am Ende solle es nur vier davon geben, erfahrene Ärzte darüber, ob Patienten wirklich in einer Krankenhaus-Notaufnahme oder in einer — nahen — Arztpraxis behandelt würden. Rico Schmidt von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz entkräftet uns gegenüber vehement: Es wird weiterhin 21 Krankenhäuser geben, die Not- und Unfallversorgung sicherstellen.

Wir sind in der Gesundheitsbehörde erstaunt über die Berichterstattung und müssen widersprechen. Das bestehende Angebot der Notfallversorgung einzelner Kliniken soll ergänzt werden. Dort bekommt die Notaufnahme für minder schwere Krankheitsfälle die Unterstützung von Vertragsärzten.

Lediglich im Bezirk Harburg sei geplant, im kommenden Jahr die Not- und Unfallversorgung für Erwachsene zusammenzuführen , betont Schmidt. Vorerst also muss, wer in Not ist, nicht erst bis ans andere Ende der Stadt fahren, um versorgt zu werden. Rücken Hamburg und China noch enger zusammen?

Nicht nur, dass Hamburg seit 30 Jahren mit der fernöstlichen Metropole Shanghai eine Fernbeziehung führt, korrekt gesagt: Wie die beiderseitigen Wirtschaftsbeziehungen in Zukunft aussehen könnten, diskutieren Teilnehmer der bedeutendsten chinesisch-europäischen Wirtschaftskonferenz "Hamburger Summit: Zwei Tage lang diskutieren die Teilnehmer — rund die Hälfte von ihnen kommt aus China — über wirtschaftliche Zusammenarbeit.

Mehr als Veranstaltungen standen diesmal auf dem Programm , am Freitag endet die hanseatisch-asiatische Party. Wirtschaftlich gesehen ist aber wohl noch lange nicht Schluss. An manchen Tagen ist die Luft in den Wagen zum Schneiden dick, das Geruchskonglomerat aus Alkoholfahnen, Essens- und Körpergerüchen und Parfümschwaden alles andere als lieblich. Der legte ein Veto ein: Zum Wochenende brach die Bahn den Versuch ab. Wie es in den Abteilen doch noch zu einer olfaktorischen Verbesserung kommen kann, will das Unternehmen jetzt gemeinschaftlich mit dem DAAB beraten.

Zu den von der Senatskommission für die Benennung von Verkehrsflächen auserwählten Frauen gehören unter anderem die jüdische Komponistin und Musiklehrerin Felicitas Kukuck , Elfriede Land, eine der ersten Busfahrerinnen Deutschlands, aber auch Emma Poel, die mehrere soziale Einrichtungen gründete. Ein — oder vielmehr zehn — Zeichen für die Emanzipation. Staunen und Essen Jahrelang hat man der Elbphilharmonie beim Wachsen und Werden zugeschaut, jetzt endlich kann man hinein.

Die Fahrt endet vor einer Fensterfront mit spektakulärem Ausblick: Auch essen kann man hier: Eine Treppe führt hinab in das Restaurant Störtebeker. Der Mantel wird an der Garderobe abgegeben, die hinter sechs schweren Türen verborgen liegt. Obwohl man nicht reserviert hat, bekommt man einen hübschen Platz in der Nähe des Fensters. Das Fleisch des empfohlenen Schmortopfes — die Küche gibt sich nordisch bodenständig — zerfällt auf der Zunge, Lauchzwiebeln bringen Frische in die feine Brühe mit Kartoffeln und Karotten 19,50 Euro.

Nach dem Essen sollte man auf jeden Fall noch einen Verdauungsspaziergang auf der Plaza machen — der Aussichtsplattform in 37 Meter Höhe. Musikerinnen aus Shanghai begleiten ihn auf traditionellen chinesischen Instrumenten. Für Kids ab 6 Jahren. Heute öffnet die Christmas Lounge in den Colonnaden. Und es kommt noch besser: Dann beantworten Sie bitte folgende Frage: Antwort bitte bis 13 Uhr an elbvertiefung zeit.

Das Programm wird am jeweiligen Tag hier veröffentlicht. Öl- und Gasförderung, Schifffahrt, Fischerei, Kohlendioxid — die Weltmeere müssen ganz schön was aushalten. Brauchen sie mehr Schutz?

Darüber diskutieren bei "Meeresumweltschutz: Braucht das Meer mehr? Hamburger Start-ups und solche aus Israel, insbesondere aus Tel Aviv, haben vieles gemeinsam — die Städte sind international ausgerichtet, technisch hochmodern.

Mindspace , Rödingsmarkt 9, Mittwoch, Die gehen ins Märchen. So viele Stücke stehen auf dem Programm, dass nur ein kleiner Einblick möglich ist: Januar, 16,50 Euro Tausendundeine Nacht: Schauspielhaus , Kirchenallee 39, ab acht Jahre, bis 1. Januar, ab 7Euro Die unendliche Geschichte: Thalia Theater , Alstertor, ab zehn Jahre, bis 5. Januar, ab 6,50 Euro Die kleine Meerjungfrau: Dezember, ab 8,50 Euro Der kleine Ritter Trenk: Januar, ab 10 Euro Schneewittchen und die sieben Zwerge: Pauli Theater , Spielbudenplatz 29—30, ab vier Jahre, Dezember, ab 10,90 Euro, Der Räuber Hotzenplotz: Schmidt Theater , Spielbudenplatz 27, ab vier Jahre, bis 7.

Januar, ab 15,40 Euro Hänsel und Gretel: Die "Rothosen" waren gegen Hoffenheim nah dran am "Dreier", am Ende reichte es aber nur zu einem 2: Das ist zwar besser als nichts und mehr als erwartet, angesichts des Ingolstadt-Sieges gegen Darmstadt aber trotzdem zu wenig. Pauli "Gut gespielt, wieder verloren: Pauli die Tore; dummerweise immer ins eigene Tor. Pauli trotz Kämpferherz unbelohnt. Für Ewald Lienen wird es ganz eng — obwohl oder gerade weil man sich fragt, was er nun noch tun soll.

Oktober nach schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren gestorben war. Kisseler habe sich kompromisslos für das Thema eingesetzt; "dass wir in weniger als zwei Monaten am Januar die Elbphilharmonie eröffnen können, wäre ohne ihren Einsatz nicht möglich gewesen". Zum Andenken an die Verstorbene soll künftig der mit Das war sie wieder, die Elbvertiefung. Wollen Sie uns Ihre Meinung sagen, wissen Sie etwas, über das wir unbedingt berichten sollten? Morgen lesen wir uns wieder, wenn Sie mögen!

Ihr Mark Spörrle PS: Gefällt Ihnen unser Letter, leiten Sie ihn gern weiter. Haben Sie ihn weitergeleitet bekommen, melden Sie sich ganz einfach und unverbindlich an unter www. Dann schicken wir Ihnen die neue Elbvertiefung, solange Sie wollen, immer montags bis freitags ab 6 Uhr. Rio de Janeiro steht vor einem Scherbenhaufen.

Knapp ein halbes Jahr nach den Olympischen Spielen sind die Stadt sowie der gleichnamige Bundesstaat pleite. Demonstrierende Staatsbedienstete verwüsten das Landesparlament. Der Metrobetrieb wird begrenzt, Seilbahnen fahren nicht mehr. In den Krankenhäusern mangelt es an Medikamenten. Garotinho regierte Rio de Janeiro zwischen und und ist Oberhaupt eines berüchtigten Politik-Clans. Dass Garotinho in schmutziger Geschäfte verwickelt war, ist schon lange bekannt.

Delikat an der Angelegenheit ist, dass er ein Vertrauter von Rio de Janeiros frisch gewähltem Bürgermeister ist, dem konservativen evangelikalen Priester Marcello Crivella. Nur einen Tag nach Garotinhos Verhaftung dann die eigentliche Sensation.

Cabral hatte Rio de Janeiro zwischen und regiert und war Ziel heftiger Proteste während der Massendemonstrationen von gewesen, weil seine Polizeieinheiten extrem brutal vorgingen. Der Vorwurf gegen ihn und neun andere Verdächtige lautet nun: Korruption und Veruntreuung öffentlicher Gelder. Sie sollen umgerechnet 65 Millionen Euro gestohlen haben. Immer dann, wenn öffentliche Bauvorhaben anstanden, hätten sie die Hände aufgehalten, so die Staatsanwaltschaft.

Auch gegen ihn gibt es Korruptionsvorwürfe. Genau dieser fehlt derzeit in Rios Krankenhäusern wegen der schweren Finanzkrise.

Ärzte berichten von fehlenden Medikamenten, es gebe keine freien Betten mehr. Hatten die schlimmen Zustände in Rios öffentlichen Einrichtungen vor den Olympischen Spielen noch international für etwas Aufmerksamkeit gesorgt, sind sie nun vergessen. Die knappen Gehälter von Polizisten etwa sollen nicht nur gekürzt, sondern auch in Raten ausgezahlt werden. Die Parlamentarier selbst sehen hingegen keine Notwendigkeit, ihre eigenen üppigen Vergünstigungen zu beschneiden, etwa zusätzliche Beihilfen zu Wohnen und Transport.

Es sind barocke Zustände. Nachdem zuletzt wütende Demonstranten, in der Mehrheit Polizisten, in das Landesparlament von Rio de Janeiro eingedrungen waren, es verwüstet hatten und nach einer Militärdiktatur riefen, wird es nun von schwer gerüsteten Sondereinheiten abgeriegelt.

Erneut zeigt sich, was viele Kritiker der Olympischen Spiele hervorgesagt hatten: Statt wie versprochen aufzublühen, werde die Stadt nach den Spielen in eine tiefe Krise stürzen.

Dazu passt das heftige Wiederaufflammen des Drogenkriegs. An manchen Tagen ist über Stunden hinweg schweres Feuer zu hören. Daran ändert nichts, dass in Coroa eine Einheit der international vielgepriesenen Befriedungspolizei UPP stationiert ist. Wöchentlich sind neue Tode zu beklagen. Überfälle auf Passanten und Fahrzeuge.

Es wird mit der Wirtschaftskrise erklärt, die viele junge Männer zurück in die Kriminalität getrieben habe. Nun ist die Party vorbei. Olympia ist in Rio längst vergessen. Berlin dpa - Angela Merkels gestrige Ankündigung einer erneuten Kanzlerkandidatur war der Startschuss in den Wahlkampf. Der Linken-Vorsitzende Bernd Riexinger kündigte an, seine Partei werde sich entschlossen für eine komplette politische Kursänderung einsetzen.

Nichts wie raus also in die Berge, weg von der Organisationitis? So einfach ist das nicht. Das Leben in der bayerischen Landeshauptstadt lässt sich in drei Worten zusammenfassen: Wer nicht frühzeitig die Dinge einfädelt, kann einpacken. Das geht schon pränatal los. Und für die Kita sowieso. Tipps für die richtige Schulwahl. Ach herrje, und die Vormerkung für die Flötengruppe in der Musikschule - verpasst. Dem erwachsenen Landeshauptstädter ergeht es kaum besser.

Abends spontan in ein schickes Restaurant gehen? Und der Sauna-Besuch am Schmuddelsamstag scheitert daran, dass sich nach minütiger Suche noch immer keine Parklücke auftut. Den Rucksack gepackt, die Schuhe geschnürt, auf geht's, fallera.

Einfach drauflos marschieren und sich vom inneren Kompass leiten lassen, von der Tagesform, von Hunger und Durst. Essen, ins Bett plumpsen. Die beste Therapie gegen das Leiden namens Organisationitis. Doch neuerdings bietet nicht mal mehr die Alpenvereinshütte Raum für Spontanität. Die Wirtsleute müssen nur noch zehn Prozent der Betten für unangemeldete Gäste vorhalten.

Wer einen Schlafplatz sicher haben will, muss, oh Gruselwort, planen, sich anmelden, reservieren. Der Gipfel der Organisationswut. Aber was würde er nur anfangen mit all der Zeit, die er nicht mehr fürs Organisieren bräuchte? Dafür muss ein Plan her, aber dringend. Mindestens 14 der 23 Waggons sprangen von den Schienen. Drei davon wurden völlig zerstört.

Bis zum Montagmorgen suchten Rettungskräfte weiter nach Überlebenden. Manche zerstörten Waggons mussten mit Metallschneidern geöffnet werden. Das Büro des Premierministers, das Bahnministerium und die Regierungen der beiden Bundesstaaten, durch die der Zug fährt, kündigten Kompensationszahlungen für die Betroffenen an. Das mehr als 90 Kilometer lange Schienennetz wird oft als "Lebensader der Nation" bezeichnet, da Inder aller Kasten und Klassen es benutzen.

Seit der Unabhängigkeit Indiens im Jahr wurden kaum neue Gleise verlegt, da die Bahn damit beschäftigt ist, das vorhandene Netz zu erhalten. Jährlich müssen rund Kilometer erneuert werden. Immer wieder kommt es bei der indischen Bahn zu Unfällen mit vielen Toten.

Man isst ihn meistens, wenn es mal schnell gehen muss, aber trotzdem das gute Gefühl haben will, etwas Gesundes gegessen zu haben: Fertig geschnittener und gewaschener Salat gehört in nahezu allen Supermärkten zum Sortiment.

Die Universität Leicester hat jetzt die Ergebnisse einer Studie präsentiert , die den Blick auf die vermeintlich gesunde Zwischenmahlzeit verändern dürften. An der Universität Leicester wurde nachgewiesen, dass sich wegen des Pflanzensaftes an den Schnittstellen des Salates besonders gerne Salmonellen ansiedeln - und damit Erreger von Magen-Darm-Erkrankungen. Im Vergleich zu Kontrollgruppen vermehrten sich Salmonellen an beschädigten - also geschnittenen Salatblättern - teilweise um das fache.

Ähnliche Ergebnisse gab es bei Untersuchungen von Spinat. Die Salmonellen entwickelten sich so rasant - noch bevor das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen war. Ziel der Studie sei es allerdings nicht gewesen, die Schädlichkeit von abgepacktem Salat nachzuweisen. Eigentlich habe man untersuchen wollen, ob bei der Aufbewahrung von geschnittenem Salat Gesundheitsrisiken entstehen, so die Experten. Erhöhte Gefahr im Sommer. Eine Surfer-Familie überzeugt die Stadt von ihrem Projekt.

Einige Fragen sind allerdings noch ungeklärt. Als er das erste Mal selbst auf dem Brett stand, war er aber schon 31 Jahre alt. Seitdem führt ihn jeder Urlaub nur noch da hin, wo die Brandung stimmt. Doch die Kastners reisen nicht nur der perfekten Welle hinterher.

Jetzt haben sie es wohl geschafft, diese auch bald nach Hause zu holen - als Welle im Loisach-Kanal in Wolfratshausen. Marcus und Stefanie Kastner stehen kurz vor der Verwirklichung ihres Traums, nach drei Jahren auf Werbetour, bei der sie viele Unterstützer gewonnen haben. Sie erklären das Projekt auf ihrer Internetseite surfing-wolfratshausen. Die jungen Menschen an der Loisach, die auf inszenierten Fotos zu sehen sind, werden wohl bald zum wirklichen Stadtbild gehören.

Dass man zum Surfen nicht unbedingt einen Strand braucht, wusste er: Dort entdeckte der heute Jährige seine Leidenschaft für das so genannte "Riversurfing" - und schulte seinen Blick für gute Surf-Spots. In Wolfratshausen wurde ihm bei Fahren über die Weidacher Brücke schnell klar, dass dort, wo der Kanal auf einer natürlichen Rampe in den Fluss mündet, perfekte Bedingungen herrschen. Jetzt erzählen wir es einfach der Stadt", sagt Stefanie Kastner.

Bürgermeister und Stadtrat waren begeistert von dem Projekt und beschlossen, dass es unbedingt weiterverfolgt werden sollte. Dort lernten sie Initiatoren ähnlicher Projekte aus Deutschland und Österreich kennen - und den gebürtigen Beuerberger Markus Aufleger. Der Professor für Wasserbau an der Universität Innsbruck fertigte ein Machbarkeitsstudie für die Wolfratshauser Surfwelle an und entwickelte auch die technischen Pläne: Mit einer Stahlkonstruktion soll eine bis zu acht Meter breite Welle erzeugt werden, die steuerbar und so für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet ist.

Die Kosten werden auf insgesamt Euro beziffert. Denn um die Welle zu speisen, muss der Kraftwerkbetreiber den Fluss von seinen Turbinen wegleiten, womit wertvolle Wasserkraft verloren geht. Nach vielen Gesprächen haben sich die Initiatoren im Sommer mit der Betreibergesellschaft auf eine Lösung geeinigt: Pro Betriebsstunde der Welle soll nun ein Ausgleich von zehn Euro gezahlt werden.

Die Welle zu Hause ist praktisch zum Greifen nah - auch wenn die beiden noch viel Arbeit vor sich haben. Zuerst wollen sie einen gemeinnützigen Verein gründen und im Vorstand die Aufgaben verteilen.

Die Rechtslage soll ein juristisches Gutachten klären. Er selbst sähe es lieber, wenn der benachbarte Gasthof "Grüner Baum" einen guten, neuen Pächter bekommt. Er und seine Frau wollen das aber nicht übernehmen. Nicht nur, weil sie kaum Zeit hätten - er ist Tonassistent beim Film und sie arbeitet für ein Start-Up-Unternehmen, das in München Wasserstoffautos verleiht.

Es gehe darum, seiner Heimatstadt etwas Gutes zu tun: Gefühle sind wichtig, bro. Damit bin ich gesegnet. Ich drücke mich nicht immer perfekt und richtig aus, aber ich sage, was ich fühle", ergänzte West. Das Konzert am Vortag sei somit schon nach einer halben Stunde zu Ende gegangen. Der Veranstalter will laut "Sacramento Bee" den vollen Eintrittspreis zurückzahlen.

Kontrovers wurde allerdings erörtert, welche Inhalte und welche Ausstellungsmethoden angemessen wären. In ihrer Einleitung zeigte sie, wie die Erinnerung an das Exil in der westdeutschen Nachkriegsgeschichte bewusst ausgeblendet wurde. Dem gefühlsbeladenen Begriff der Heimatvertriebenen aus den deutschen Ostgebieten stellte sie den sachlich-kalten Begriff der Emigranten gegenüber, die ja auf ihre Weise Widerstand geleistet und ein anderes, zukunftsträchtigeres Deutschland verkörpert hatten.

Ein Ort der Darstellung und Vermittlung solle es sein, mit einer Dauerausstellung, zu der wechselnde Ausstellungen hinzukommen könnten. Bisherige Institutionen befassen sich nur marginal mit dem Exil; in dem neuen Ort soll dieses Thema zentral sein. Dabei sollen Kontakte zu Institutionen mit verwandten Themen durchaus gesucht werden. Christoph Stölzl brachte Realismus, aber auch Begeisterung in die Diskussion. Mit modernen elektronischen Mitteln sollten dort Lebensgeschichten aus dem Exil veranschaulicht werden, denn dies entspreche dem Hauptinteresse künftiger Besucher.

Keine Abspielmaschine solle entstehen, sondern eine Institution, die Anteilnahme und Empathie erzeuge, aber auch deutlich mache, welch tiefen Bruch in der deutschen Geschichte die Ausbürgerungen und Fluchten seit dem Jahr bedeuteten. Nicht nur Literaten und Künstler, sondern alle Berufsgruppen müssten vorkommen. Wichtig sei, das Exil nicht allein unter dem Gesichtspunkt der Vertreibung zu sehen, sondern auch als Moment eines weltweiten Wissenstransfers.

Stölzl hielt das Gelände des Anhalter Bahnhofs für einen geeigneten Standort, an dem sich einst so viele Abschiedsszenen abgespielt hätten. Dann läge es allerdings dem geplanten Vertriebenenmuseum direkt gegenüber, als Symbole zweier rivalisierender Erzählungen. Aber niemand in der Runde hatte bei diesem Thema Berührungsängste. Die Nachbarschaft der Topografie des Terrors oder das Humboldtforum wurden ebenfalls als denkbare Standorte benannt. Bis zur Konkretisierung dürfte es noch ein langer Weg sein; die Politik davon zu überzeugen ist ein anderes Kapitel.

Kulturpolitiker waren nicht anwesend. Die Boeing war am 8. Experten vermuten, dass sie vor der Westküste Australiens in den Indischen Ozean stürzte. Vor Ostafrika wurden bislang sechs kleinere Überreste gefunden, die eindeutig oder sehr wahrscheinlich von dem Flugzeug stammen. Nathan verlor bei der Katastrophe ihre Mutter. Man wolle einen Sammelpunkt und ein System zur Registrierung möglicher Funde einrichten.

Lebkuchen, Geschenkideen, Glühwein und Adventsstimmung mit viel Lichterglanz: Überall im Norden öffnen in dieser Woche die Weihnachtsmärkte - rechtzeitig vor dem ersten Advent am kommenden Sonntag. Sie sind motiviert und anspruchsvoll, doch ihr Selbstbewusstsein geht manchen Vorgesetzten auf die Nerven: Berufsanfänger wissen, wie begehrt sie sind.

Führungskräfte geraten gern ins Schwärmen, wenn sie auf ihre jungen Mitarbeiter angesprochen werden. Die seien so herrlich selbstbewusst, erfrischend respektlos, mit Feuereifer bei der Arbeit. Und sie könnten ja auch was.

Man gebe ihnen nur eine halbwegs wichtige Aufgabe, ein paar gleichaltrige Kollegen und einen jugendlichen Manager als Mentor. Dann würden sie nächtelang Konzepte wälzen und nach ein paar Tagen mit einer vierzigseitigen Präsentation ankommen.

Und die Führungskraft sagt mit wohlwollender Miene: Ich schau's mir an. Dachte wohl, ich lese das sofort, und war auf ein Schulterklopfen aus. Hat er sich aber geschnitten. Damit hatte er wohl nicht so schnell gerechnet. Konnte kaum abwarten, dass ich aus der Tür war, um reinzuschauen. Heutige Chefs haben sich den von ihren Vorgängern planierten Karrierewegen angepasst.

Die von morgen wollen sich ihren eigenen Weg bahnen. Sie wissen, dass sie wenige sind und dass sie gebraucht werden. Verständlich, dass sie auftrumpfen. Doch damit tun sich viele Führungskräfte schwer. Aber in Wahrheit halten viele sie für überheblich.

Kritik kommt deshalb oft als Lob verpackt daher. Sowohl im Dienstleistungssektor als auch im Handel gab es Zuwächse. Statistisches Bundesamt Die Branche umfasste im Jahr rund Der Dienstleistungssektor erwirtschaftete auch den höchsten Umsatz mit ,6 Milliarden Euro 61 Prozent.

Die in Russland und anderen Ländern Osteuropas engagierte Wirtschaft hat die Politik aufgefordert, die Sanktionen gegen Russland zu überdenken. Büchele hielte es für gut, "wenn das Primat der Politik dazu genutzt würde, politische Krisen primär mit politischen Mitteln zu lösen". Zudem werden die wirtschaftliche Erholung der Ukraine werde durch die Sanktionen behindert. Ihre Konten wurden gesperrt und Gelder eingefroren. Auch Unternehmen fielen unter das Embargo, insbesondere jene, die von den russischen Behörden konfisziert wurden.

Finanzielle Sanktionen Besonders schmerzhaft wirken sich für Russland die wirtschaftlichen Sanktionen der EU aus, die eine Reaktion auf den Krieg in der Ostukraine sind.

Betroffen sind vor allem russische Banken, Rüstungskonzerne und die Energieindustrie. Sie sollen erst gelockert werden, wenn die russische Regierung sich dazu bereit erklärt, sich an das Minsker Abkommen zu halten. Die russische Regierung hält die Sanktionen für ungerechtfertigt und hatte im Gegenzug Einfuhrverbote für westliche Agrarprodukte wie Milch und Obst verhängt. Der Fall wurde an den Europäischen Gerichtshof überwiesen. Günther Hochrathner 55 ist ab 1.

Der Maschinenbauer und Wirtschaftswissenschafter Hochrathner ist seit in leitenden Positionen in Nettingsdorf tätig, seit als Technischer Direktor. Als Vorstand ist er für Mitarbeiter, davon 17 Lehrlinge, und eine Jahresproduktion von rund Euro um, bei einem Gewinn von 62 Mio. Weltweit hat die Gruppe Euro im Jahr Die Suche nach Toten und Verletzten wurde am Montagmorgen beendet. Rettungsdienste, Soldaten und Mitarbeiter des Katastrophenschutzes hatten die ganze Nacht gearbeitet, um Eingeschlossene aus den Trümmern zu befreien.

Die Unglücksursache war noch unklar. Bahnminister Suresh Prabhu kündete eine umfassende Untersuchung des Unfalls an. Medien berichteten von einer defekten Schiene. Mehrere Wagen verkeilten sich ineinander und stürzten um. Er verunglückte etwa auf der Hälfte seiner mehr als 1. Regulär hat der Zug 21 Waggons und fasst deutlich mehr als 1. Auf Indiens riesigem Streckennetz kommt es immer wieder zu schweren Unfällen. Mehrere Millionen Menschen fahren täglich mit dem Zug.

Die indische Regierung will die Bahn mit Investitionen in Milliardenhöhe sicherer und wirtschaftlicher machen. Die Voraussetzungen würden stimmen, so viel kann man wohl schon mal sagen. Auf seinem Instagram macht der Jährige einen sportlichen und smarten Eindruck - beste Voraussetzungen also für einen Herzensbrecher. Auch der Starttermin für die neue Staffel ist noch nicht bekannt.

In der Regel läuft die Kuppelshow ab Mitte Januar. Bleibt also die Frage, wie sicher es ist, dass Sebastian Pannek tatsächlich der neue Bachelor wird? Die Chancen stehen wohl nicht schlecht. Zumindest in den vergangenen Jahren lagen die Klatsch- und Promi-Blätter bei ihren "Enthüllungen" nie daneben. What an experience this was!

Sep um Aug um 7: Jul um 7: In der Kuppelshow soll ein attraktiver Junggeselle unter eine Gruppe Frauen seine Herzensdame finden. Teil 2 einer Anleitung zum Finden und Behalten der Liebe.

Menschen zwischen 20 und 30 sind grauenhafte Gastgeber: Was soll eigentlich diese Geizkragen-Attitüde?! Das war er also: Ein Händedruck - und ein kurzes Gespräch. Das sei zum einen der Ukraine-Konflikt: Er habe nochmals darauf gedrängt, den Verpflichtungen aus dem Minsker Friedensabkommen für die Ukraine nachzukommen.

Erneut und scharf kritisierte Obama auch die russischen Bombardements in Syrien und die Parteinahme für den syrischen Präsidenten Assad: Das sei ein Mann, der entschieden habe, sein Land zu zerstören, so Obama.

Er sei auch nicht sehr optimistisch, was eine baldige Lösung für den Syrien-Konflikt angehe. Der Dialog zwischen Moskau und Washington sei respektvoll, aber schwierig, erklärte parallel Russlands Präsident vor Journalisten. Es gebe aber immer einen Unterschied zwischen Wahlkampfrhetorik und der späteren Politik, antwortete Putin auf eine Frage, wie er Trumps ablehnende Haltung zum Freihandel einschätze. Doch wie soll der aussehen? Zuerst war es ein Signal, auf Deeskalation zu setzen, handels- aber auch sicherheitspolitisch.

Denn solange nicht klar ist, was mit den USA unter Trump passiert - und damit auch auf dem globalen Schachbrett - bezieht auch sonst niemand eindeutige Positionen. Zuerst einmal brauche er aber Urlaub.

Chinesen liebäugeln mit der österreichischen Skiindustrie: Fischer hat das Übernahmeangebot zwar abgelehnt, Föttinger spricht aber von möglichen Geschäften mit China. Föttinger, Sprecher der österreichischen Skiindustrie, sagt, dass momentan viele Investoren aus China die heimischen Skihersteller Blizzard, Atomic, Head und Fischer aufsuchten. Das nötige Know-how im Wintersportbereich wolle man am liebsten gleich kaufen. Und nicht immer blitzen die Chinesen ab: Bereits vor zwei Jahren sorgte ein chinesischer Investor in der Salzburger Wintersportszene für Aufsehen.

Branchenvertreter bestätigen gegenüber dem "ORF"-Radio, dass dafür auch Lifte und Schneekanonen von heimischen Firmen nachgefragt würden. Bei der Ausrüstung herrsche jedenfalls Nachholbedarf: China will mit seiner Wintersport-Offensive vermeiden, dass Peking das gleiche Schicksal ereilt wie die russische Stadt Sotschi, wo die Winterspiele stattgefunden haben.

Heute werden die Anlagen kaum noch genutzt. Am heimischen Markt wurden laut Branchensprecher Föttinger zuletzt Wie der Fachverband der Holzindustrie Österreichs vor kurzem per Aussendung mitteilte, ist der Weltmarkt für Alpinskier relativ stabil. Vergleichsweise positiv sei die Entwicklung am nordamerikanischen Markt, vor allem an der Westküste. Auch die Türkei gelte als potenzieller Zukunftsmarkt, allerdings aktuell gebremst durch die politische Situation.

Die Verkaufszahlen für Langlaufskier und -schuhe bewegten sich laut Fachverband zuletzt bei jeweils rund 1,6 Millionen Paaren. Hauptabsatzmärkte seien die skandinavischen Länder und Russland. Letzterer Markt habe sich aber nach wie vor nicht erholt - auch weil die russische Regierung gezielt die regionale Produktion fördere und damit den Import ersetze.

Jetzt bieten, oder später bereuen! Justin Bieber wieder im "Probetraining"? In den Tälern des Mangfallgebirges hängt noch Nebel, darüber strahlt ein klarer Herbstmorgen. Ihr Observatorium auf dem Wendelstein soll heute einen Frequenzkamm bekommen.

Die Forscher wollen damit besonders kleine — und damit potenziell erdähnliche — Exoplaneten aufspüren. Kellermann ist dafür verantwortlich, den Frequenzkamm am Observatorium einzubauen. Mit der Gondel geht es dem Meter hohen Gipfel entgegen. Der Berg ist steil, das kommt den Astronomen gelegen: Die Seilbahnfahrt endet Meter unterhalb des Gipfels. Von dort aus führt ein Aufzug durch den Fels direkt in das Observatoriumsgebäude.

Einige Astronomen wählen die Bergsteigervariante bis ganz nach oben. Die Aussicht spricht für sich, doch die Arbeit wartet nicht. Riffeser und seine Kollegen suchen damit nach Dunkler Materie in der Andromedagalaxie. Ein gewisser Anteil dieser so schwer fassbaren Materie, die rund 85 Prozent der Gesamtmasse des Universums ausmacht und allein über die Schwerkraft mit gewöhnlicher Materie wechselwirkt, könnte aus Relikten der allerersten Generation von Sternen in Galaxien bestehen.

Gegen Mittag ist plötzlich das Knattern eines Hubschraubers zu hören: Ein Helikopter nimmt vom Tal her Kurs auf das Observatorium.

An einem Seil hängt eine Holzkiste, in der gut verpackt die Frequenzkamm-Optik reist. Kurz vor der Teleskopkuppel kommt der Hubschrauber in der Luft zum Stehen. Kellermann und ihre Kollegen nehmen die wertvolle Fracht in Empfang. Es braucht mehrere Flüge, um alle Komponenten auf den Berg zu schaffen. Nach zwei Stunden ist alles angekommen und im Unterbau des Observatoriums verstaut.

Mit ihm lässt sich das Sternenlicht in seine Farben aufspalten. Anhand der Position der Spektrallinien im Spektrum kann etwa dank des Dopplereffekts die Relativgeschwindigkeit des Sterns gegenüber der Erde bestimmt werden siehe Grafik. Doch deren Genauigkeit ist begrenzt, beispielsweise durch Temperatur- und Druckschwankungen. Ein Frequenzkamm hingegen liefert eine viel genauere und über lange Zeit stabile Referenzquelle.

Mit einem speziellen Lasersystem werden künstliche Spektrallinien erzeugt, die wie die Zinken eines Kamms alle denselben Abstand zueinander haben. So lassen sie sich wie ein Lineal an das Sternspektrum anlegen und die Forscher können dieses präzise vermessen.

In den nächsten Wochen wird Hanna Kellermann die Lichtführung zwischen Teleskop und Spektrograf herstellen und diesen mit dem Frequenzkamm verbinden. Denn wo ein Planet ist, sollten noch mehrere sein, so die Annahme der Wissenschaftler. Solche massereichen Exoplaneten, die ihren Stern sehr eng umkreisen, lassen sich relativ einfach finden: Aufgrund ihrer Masse lassen sie den Stern ein wenig hin- und hertaumeln.

Verläuft diese Bewegung auch nur teilweise in Richtung des Beobachters, verschieben sich die Spektrallinien im Sternspektrum abwechselnd ins Rote und ins Blaue. Die Geschwindigkeit der Taumelbewegung von Proxima Centauri entspricht ungefähr der eines Spaziergängers.

Das ist gerade an der Grenze dessen, was herkömmliche Spektrografen messen können. Für ein System wie Sonne und Erde fiele dieses Wackeln schwächer aus, da hier der Stern massereicher ist und der Planet weiter von ihm entfernt. Doch sie sind nicht als einzige auf Exoplanetenjagd. Weltweit suchen Astronomen mit ihren Teleskopen nach erdähnlichen Himmelskörpern.

Dank ihres Standorts auf der Nordhalbkugel können sie aber ein anderes Himmelsareal absuchen als etwa ihre Kollegen bei der Eso, die bereits einen baugleichen Frequenzkamm testen. Sie müssen die verfügbare Beobachtungszeit nicht, wie bei den meisten Teleskopen üblich, mit anderen Interessenten teilen. Sie können einen Stern über einen längeren Zeitraum beobachten und so auch Planeten mit langen Umlaufbahnen wie einem Jahr oder länger finden.

Nahezu zeitgleich trifft sich im Nachbarbezirk die Lichtenberger Linken-Fraktion zu einer Krisensitzung. Es soll beraten werden, wie es nach der zweifach gescheiterten Wahl von Evrim Sommer zur Bezirksbürgermeisterin weitergeht.

Zwischen der Krisensitzung und Silvio Meier könnte es einen engeren Zusammenhang geben, als Evrim Sommer lieb sein dürfte. Er titulierte die Autonomen mit der legendären Schmähung von den "rot lackierten Faschisten. Zuvor hatte Baba der Polizei vorgeworfen, für die massiven Ausschreitungen am 1. Mai in Kreuzberg selbst verantwortlich zu sein. Dies kam auch in ihrer eigenen Partei nicht gut an. Ein SPD-Abgeordneter ätzte damals: An Evrim Baba, heute Sommer, war all das abgeperlt: Vordergründig scheiterte Sommer bei der Wahl wie berichtet an einer angeblichen Schummelei in ihrem Lebenslauf.

Die wahren Gründe der Verordneten kennen nur diese. Auch wird sie von einem Politiker der Linkspartei angemeldet, dieser ist allerdings nur in Brandenburg bekannt. In Hellersdorf starb eine Frau bei einem Wohnungsbrand. Die Identität der Toten ist noch nicht geklärt.

Die Polizei ermittelt, ob es sich um die Jährige Mieterin handelt. Feuerwehrleute, alarmiert um 3. Die Kriminalpolizei konnte ab 5. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Meilenweit kein freier Parkplatz und eine rappelvolle Kulturscheune, in der sich Hunderte eng angekuschelt in vorweihnachtliche Stimmung bringen: So lässt sich verkürzt der Gedanke hinter den geplanten neuen Kompetenzen für das Bundeskartellamt zusammenfassen.

Die neuen Befugnisse für das Kartellamt sollen in der Neufassung des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen GWB festgeschrieben werden, die gerade im Bundestag ausgearbeitet wird. Die Wettbewerbshüter könnten solche Praktiken dann per Anordnung verbieten. Darüber hinaus sollen dem Bericht zufolge auch Gewinne abgeschöpft werden können, die Internetfirmen durch solche unsauberen Methoden erzielt haben.

Für Streitigkeiten einzelner Verbraucher mit Unternehmen blieben damit weiterhin die Gerichte zuständig, auch im Internet. Einen Anspruch auf Eingreifen der Kartellwächter gäbe es nicht.

Dadurch soll sich auch der zusätzliche Personalaufwand der Behörde für die neuen Aufgaben in Grenzen halten: Dortmunds Torjäger macht für einen Musiker Liegestützen. Die Innovationskünstler des Spieltags. Das kleine Workout nach seinem zwölften Saisontor war seinem französischen Lieblingsrapper "Gradur" gewidmet, der auf der Tribüne mitfieberte. Wie dem Musiker die Einlage gefiel, war leider nicht zu ergründen: Kann man sich kaum ausdenken, diese Ironie. Es dampft auf dem Acker, die Nase zieht sich zusammen.

Was hier auf dem Boden verteilt wird, ist Gülle - oder, wie Fachleute sagen: Für alle anderen Menschen handelt es sich schlicht und einfach um Mist. Dass man daraus aber durchaus ein Geschäft machen kann, zeigen sogenannte Güllebörsen. Güllebörsen handeln mit Mist, denn manche Bauern haben zu viel davon - und müssen ihn loswerden. Ein Betrieb darf nämlich nur viele Schweine oder Rinder halten, wenn er auch genug Fläche hat, um den entsprechenden Mist auszubringen.

Das schreibt die Düngeverordnung vor, um Böden etwa vor zu viel Nitrat zu schützen. Hat der Bauer nicht genug Land, muss er sicherstellen, dass die Gülle andernorts fachgerecht ausgebracht wird. Er braucht einen Partner. Und manche Betriebe, die vom Ackerbau leben, können den natürlichen Dünger gut gebrauchen. Also wird Gülle gehandelt. Zu sehen sind weder Misthaufen noch Transportfahrzeuge. Sein Geschäft ist es, Handelspartner und Transport zu organisieren.

Schon seit macht er den Job: Die Menge an Gülle habe zugenommen - Abnehmer zu finden, sei aber schwierig. Und was muss man hinblättern für Liter Gülle? Wie sehr die Verhältnisse schwanken, zeigt ein interessantes Detail: Es ist nicht einmal festgelegt, welche Seite bezahlen muss.

Manchmal zahle der Landwirt, der Mist abzugeben habe, manchmal der Bauer, der ihn dringend für den Ackerbau benötige, sagt May. Zumindest in seiner Region sei das so. Dass manchmal der Abnehmer und manchmal der Anbieter zahlt, gibt es nach Ansicht des Ökonomen Justus Haucap nur selten. Dort sehe man immer mal, dass Unternehmen bei geringem Stromverbrauch dafür zahlten, ihren produzierten Strom aus dem Netz loszuwerden. Auch in der Entsorgungswirtschaft komme das vor - teils sei Müll recycelbar und damit etwas wert.

Manchmal nicht, dann zahlten Unternehmen für die Entsorgung. Egal, wer am Ende wen bezahlt: Denn Gülle weit durchs Land zu fahren, ist aufwendig. Strecken von Kilometern seien keine Seltenheit, sagt May. Und die Lastwagen fahren ja meist leer zurück, auch das ist wenig wirtschaftlich. Die Idee, die hinter der Güllebörse steckt, klappt deswegen in der Praxis nicht immer. Aber es gebe eben auch einige Hürden: Und beim Preis gibt es Konkurrenz zu mineralischen Düngern. Dann könnte man Dünger in festerer Form konzentriert transportieren - und müsste nicht so viel Wasser durch die Gegend fahren.

Gülle derart gezielt zu komprimieren, ist ökonomisch aber noch schwierig, wie sie sagt. Und das Geschäft mit dem Mist ist ohnehin ein schwieriges. Elmar Stephan und Julia Kilian, dpa. Im Jahr fanden die beiden zusammen. Also vor 40 Jahren. Sie folgte erst im Jahr Gefeiert wird quasi der Erstmals jedoch findet eine gemeinsame Geburtstagsparty mit Familie, Freunden und Weggefährten statt. Schneider stammt aus Kulmbach. In Augsburg sind der Franke und die Oberbayerin glücklich geworden.

Sex möbel partytreff osnabrück


vibrator öffentlichkeit youth fkk

Gibt es aus ihrer Sicht denn in irgendeinem Bildungsplan, Lehrplan oder in einem anderen Kerndokument für Schulen ein Beispiel, wo konkrete Handlungsanweisungen gegeben werden, die für eine Frühsexualisierung der SchülerInnen sprechen? Oder wird in irgendeinem Text das klassische Rollenbild alternativen Lebensformen untergeordnet? In ihren Kommentaren haben sie nur Beispiel für Pläne genannt, die nicht beschlossen wurden.

In unserer Schulzeit geboren in den 70er Jahren fand die schulische Aufklärung also in den 80er und 90er Jahren in der 7. Klasse statt, heute findet sexuelle Aufklärung in der 3.

Das ist Frühsexualisierung unserer Schulkinder. Weitere Beispiele nennt der Artikel von correctiv. Das ist wirklich die Ironie schlechthin! Da will der Artikel - aus ideologisch-politischen Gründen?

Vielen Dank, Herr Journalist, ich habe mir Ihren Artikel im persönlich-privaten Archiv abgespeichert als Argumentationsgrundlage, um gegen diese menschen- und kinderseelenverachtende Frühsexualisierung an unseren deutschen Schulen aufzuklären. Wir haben selbst Schulkinder und können Ihre Beispiele nur bestätigten, es ist tatsächlich so schlimm "Sodom und Gomorrha" wie von Ihnen beschrieben.

Bitte alle noch vernünftig denkenden Menschen und Christen, hört auf zu schlafen, steht auf und verteidigt eure Kinder vor dieser buchstäblichen Sauerei! Die Schulen bereiten die Kinder auf das vor, was in der Gesellschaft Realität ist und klären darüber auf.

Das beschreibe ich im Text. Um in ihrer Sprache zu bleiben: Sie arbeiten präventiv, damit sich SchülerInnen in der Gesellschaft zu Recht finden, schützen durch die Aufklärung zum Beispiel vor Missbrauch. Sie sind eine andere Generation und zu einer anderen Zeit aufgewachsen. Sehr geehrter Herr Sachse! Ihre Argumente sind uns insofern bekannt, als dass wir Ihre Argumente bereits von anderen Verfechtern der Frühsexualisierung an deutschen Schulen gehört haben.

Hier ist aber einiges nicht stimmig: Wir waren also auch schon damals negativen sexuellen Einflüssen ausgesetzt, gegenüber denen wir uns behaupten mussten. Es hat super geklappt, wir und alle unsere Geschwister haben nun Ehepartner und Kinder. Zweitens halten wir die neuartige "Pädagogik", mit der Sie ebenfalls argumentieren, nämlich dass die Schule sich nach den negativen! Wer würde schon befürworten, dass in Schulen alle Details über Drogen und Alkohol blumenreich ausgeschmückt gelehrt werden - um dann angeblich davor zu warnen!?

Es ist geradezu sexueller Missbrauch von Kindern, wenn die - von anständigen, verantwortlichen Eltern erzogenen! Sie gehen in Ihrer Argumentation von einer verkommenen, verwahrlosten Generation von Kindern aus, die angeblich ständig mit Pornographie und Homosexualität usw. Realität in Deutschland ist das sagen wir Ihnen als Familie mit 3 Kindern: Viele Familien sind noch intakt, die Eltern kümmern sich um ihre Kinder und halten sie von schädlichen Einflüssen wie Pornographie incl.

Wenn die Schulen nun diese anständig erzogenen Kinder mit negativen Einflüssen einer verdorbenen Gesellschaft, denen guterzogene Kinder gar nicht ausgesetzt sind, "versauen", dann ist das buchstäblich eine Sauerei und seelischer sexueller Missbrauch an Kindern. Eine Schule ist eine Bildungssstätte, die sich nicht an verwahrlosten Kindern und Fehlentwicklungen gesellschaftlicher Randgruppen orientieren darf, sondern die Werte und Moral vermitteln soll!

Nein, ich bin kein Verfechter der Frühsexualisierung. Wenn ich das wäre, würde ich einen Kommentar schreiben und nicht einen recherchierten Artikel. Oder ich würde privat auf einer Demonstration für Frühsexualisierung rumlaufen, falls es so etwas gibt. Prävention hat immer etwas mit Aufklärung zu tun. Wenn Sie das anders sehen, ist das natürlich ok. Das finde ich sehr schade. Antwort Teil 1 - Prävention durch Aufklärung? Schulkinder, die vielleicht anfällig sind für Fehlentwicklungen und Missbrauch in Sachen Alk und Drogen und Sex, sollen also durch Aufklärung vor diesen Fehlentwicklungen und vor Missbrauch geschützt werden.

Schlimmer noch als diese Fraglichkeit der Tauglichkeit der Methode finden wir: Kinder, die gut erzogen werden von Eltern, denen nichts auf der Welt wichtiger ist als ihre eigenen Kinder die also ihre Kinder über Haus und Karriere stellen, solche Eltern gibt es tatsächlich, wir kennen viele davon persönlich , diese Kinder haben in den allermeisten Fällen keinerlei Berührungspunkte mit Fehlentwicklungen und Missbrauch bei Sex und Alk und Drogen. In unserem gesamten Leben haben wir bisher nur 1 einzigen homosexuellen Menschen kennengelernt, na und?

Die sexuelle Ausrichtung anderer Menschen geht uns nicht das geringste an, wieso sollten wir und unsere Kinder über mehr oder weniger eigenartige sexuelle Vorlieben anderer Menschen in der Schule "lernen", Schule ist doch kein Beate-Uhse-Laden, sondern eine Bildungsstätte!? Fortsetzung Antwort Teil 2 folgt.

Sie sind aber rein gesellschaftspolitisch gesehen eine "Fehlentwicklung" und eine "Sackgasse". Unsere Kinder sind mir mehr wert als gesellschaftspolitische Experimente. Kinder brauchen Werte und Beständigkeit, und eine Gesellschaft braucht das auch, wenn sie Zeitgeist und Modeerscheinungen und allerlei sonstige Dekadenz überdauern will. Teil der christlichen Lehre in unserem eigentlich und angeblich christlichen Land und - noch interessanter! Habt ihr Angst dass eure Art zu leben doch nicht so attraktiv ist?

Ihre Kurzzusammenfassung geht ziemlich am Thema vorbei, zumindest sofern Sie sich auf unsere Beiträge beziehen. Dürfen wir daher mal bitte Ihre Zusammenfassung unserer Beiträge korrigieren: Nicht "wir" haben "unseren Lebensstil" wie Sie schreiben , sondern: Das Grundgesetz sieht einen besonders schützenswerten "Lebensstil" vor, nämlich Ehe und Familie.

Als eheliche Verbindung zwischen Mann und Frau. Selbstverständlich sollen Kinder in der Schule das lernen, was gut und richtig und zukunftsweisend ist. Im Bereich Ehe und Familie ist dies: Die eheliche Verbindung zwischen Mann und Frau. Andere Verbindungen gibt es, haben sich aber in der Menschheitsgeschichte nicht bewährt. So einfach ist es. Wozu also sollte in der Schule gelehrt werden, was sich in der Vergangenheit schon nicht bewährt hat und was nicht sinnvoll und zukunftsweisend ist?

Haben wirklich geschmunzelt, weil klingt wie von einem pubertären Teenager geschrieben. Menschen in unserer Familie und Verwandschaft von selber wieder ein und streben nach dem Erstrebenswerten: Einer tragfähigen zukunftsträchtigen Beziehung zwischen Mann und Frau, gesegnet von Gott und steuergemindert von Gevatter Staat - was will man mehr?

Nein, es gibt in unserer Familie und Verwandschaft niemanden, der andere sexuelle Beziehungsmodelle so attraktiv wie die Ehe zwischen Mann und Frau finden würde. Und selbst unsere lesbische Arbeitskollegin ist plötzlich siehe da! Fällt einem das Sprichwort ein: Eine Ärztin in unserer Verwandschaft kümmert sich psychosomatisch um dieses Klientel. Wir beten für euch! Im letzten Satz geben Sie wenigstens zu, dass Kinder wie ich es damals war, von Ihnen einfach abgeschrieben werden!

Im heutigen Schleswig-Holstein hätte so jemand wengstens eine Chance, die neueren Gesetze zu nutzen ohne notwendigerweise vor dem Abitur aus der Schule geschmissen zu werden. Ihre Forderungen sagen mir: Zwang zu schweigen, Ausweglosigkeit, Opferbeschimpfung.

Welche Lebensform die für mich einzig mögliche ist, sehen Sie an meinem Nutzernamen. Sehr geehrter Herr "agender"! Wie gesagt, der Erfahrung unserer und aller anderen Familien in unserer Verwandschaft nach hat die Sexualkundeaufklärung in der 7. Wie gesagt, wir sind nun alle verheiratet und fast alle Ehepaare in unserer Verwandschaft haben Kinder.

Also alles, wie es sein soll. Erfahrung nach damals nicht geklappt hat mit dem Sexualkundeunterricht in der 7. Wo und an welcher Schule wurde man denn in den letzten 20 Jahren "von der Schule geworfen" wegen seiner sexuellen Neigung?

Stellen Sie sich vor, Ihre Tochter käme von der Schule heim - schwanger! Da möchte ich mal sehen, was Sie dem Rektor erzählen würden, egal ob homosexuell oder heterosexuell. Nein, Sex und sexuelle Praktiken und überhaupt die sexuellen Vorlieben der Schüler haben an der Schule nichts zu suchen, Schule ist eine Bildungseinrichtung und kein Puff. Ihre Anschuldigungen und Unterstellungen Menschen "abschreiben", "Zwang zu schweigen", "Ausweglosigkeit", "Opferbeschimpgung" weise ich in aller Entschiedenheit zurück!

Weder habe ich so etwas geschrieben noch habe ich hier oder anderswo so etwas gefordert! Was hat die sexuelle Orientierung von Schülern in der Schule verloren, egal ob nun hetero oder homo!? Sie haben wirklich eine merkwürdige Vorstellung von Schule!

Sexuelle Orientierungen können Sie gerne daheim mit Ihrem Partner oder im Puff oder im Swingerclub oder sonstwo ausleben, aber bitte nicht in der Schule unter jährigen Kindern Thema "Frühsexualisierung"! Wie gesagt, Schule ist kein Puff oder Swingerclub, sondern eine Bildungseinrichtung, wo das gelehrt wird, was gut und richtig und wichtig fürs Leben ist.

Und denjenigen Menschen, die eine sexuelle Orientierung haben, mit der sie leider niemals Kinder bekommen können, denen wünschen wir von ganzem Herzen die allerbeste fachmännische Betreuung in unserer Familie betreut eine Ärztin die psychosomatischen Probleme von Homosexuellen, diese Menschen tun uns wirklich aufrichtig leid. Leider komme ich erst jetzt dazu, euch zu antworten. Selten habe ich eine solche Ansammlung von herablassenden, selbstherrlichen und arroganten Sprüchen gelesen.

Ich dachte immer, dass man so eine Einstellung nur unter radikalen Christen in den USA findet- scheinbar habe ich mich getäuscht. Habt ihr mal darüber nachgedacht warum es homosexuelle Menschen gibt? Scheinbar haltet ihr es für eine Krankheit, dabei ist es ein völlig natürlicher Ausdruck der vielfältigen menschlichen Sexualität.

Ein paar Paare ohne Kinder machen keinen Unterschied für die Arterhaltung, die bei unserer Überbevölkerung sowieso keine Rolle spielt. Lasst den Leuten ihre Freude, euch hindert ja auch keiner daran euren Neigungen nachzuhängen was immer die auch sein mögen. Oder steht auch in der Bibel dass alle Menschen gleich sein sollen?

Ihr verwechselt "Pubertät" mit "Weltoffenheit". Vielen Dank, Benjamin, den unbegründeten, unqualifizierten Teil deiner ähem "Kritik" an unseren Zeilen und unserer Einstellung geben wir gerne an den Absender zurück, wir finden das ebenfalls über deine Zeilen und deine Einstellung.

Auf einzelne konkrete Aspekte antworten wir gerne: Du verwendest den Begriff für echte Christen die tatsächlich auch das glauben, was in der Bibel steht und was ihren Glauben ausmacht , den normalerweise nur Linke, Sozialisten, Kommunisten und sonstige politisch indoktrinierte Leute verwenden: Kannst du es nicht verstehen, dass es Christen gibt, die zu Gottes Wort und zu ihrer Glaubensüberzeugung stehen?

Warum ist für dich wahrhaftiges Christ-Sein automatisch "radikal"? Du fragst, ob in der Bibel steht, dass alle Menschen gleich sein sollen? Natürlich nicht, seit wann stehen in der Bibel sozialistisch-kommunistische Ideen wie die angebliche Gleichheit aller Menschen? Du fragst, ob wir schon mal darüber nachgedacht haben, warum es homosexuelle Menschen gibt?

Ehrlich gesagt, wir wissen es nicht. Warum gibt es homosexuelle Menschen? Wo sich doch naturwissenschaftlich in der Evolution exakt zwei Geschlechter durchgesetzt haben, die zusammenpassen, männlich und weiblich.

Das wär mir neu. Ihr wisst schon welche Leute üblicherweise "links" als Schimpfwort nutzen? Na ja, sei es drum - wenn ihr tatsächlich an den Wortlaut der Bibel glaubt, dann habt ihr genug Auswahl an Meinungen.

Ich schätze ein Schwuler hätte ihn auch nicht gestört, zumindest hätte er ihn nicht umerziehen wollen. Eure "Gleichwertigkeit" ist Heuchelei, sonst würdet ihr nicht gegen Schwule hetzen. In einem Punkt habt ihr allerdings recht: Ihr habt die Botschaft von Liebe und Toleranz nicht verstanden, und klammert euch ans gedruckte Wort aus finsterer Vergangenheit.

Lieber Herr Sachse, ich denke, dass Ihre Meinung zu diesem Thema deutlich geworden ist und sich auch so in Ihrem Artikel wieder findet. Sie nicht deutlich genug zwischen sachlichen Fakten und Meinungen. Sie überlassen es nicht dem Leser seine eigene Meinung zu bilden aufgrund der Faktenlage. Ich persönlich bevorzuge bei "investigativem Journalismus" eine deutliche Trennung von Fakten, Zusammenhängen und Meinungen bzw.

Ich habe durch meine Recherche auch eine Haltung zu einem Thema entwickelt habe. Ich traue unseren Lesern zu, dass sie aus meinem Fazit und den genannten Fakten eine eigene Meinung bilden. Die Frage ist nur wie gut bzw. Aber damit ist für mich Correctiv eben genau deshalb kein Korrektiv, sondern Mainstream Journalismus ohne wirklichen Mehrwert. Versuchen Sie mal "gegen den Strom" der landläufigen Meinungen zu schwimmen, dann werden Sie feststellen, was ich meine.

Ich hätte übrigens noch einen Themenvorschlag: Recherchieren Sie doch mal über die Wissenschaftlichkeit der Urknalltheorie oder die Abstammung des Menschen vom Affen. Interessant ist hier zu sehen, dass die meisten Menschen davon ausgehen, dass das alles ja schon wissenschaftlich bewiesen ist.

Oder etwa doch nicht? Die Disskussion, um das Thema sexuelle Aufklärung verläuft ja sehr unter dem Ereignisshorizont. Da fällt einem oftmals erst mal gar nichts ein, wenn man auf diese "Disskussion" angesprochen wird. Meine Beobachtung ist, wenn man sich dann argumentativ mit diesen Menschen Auseinandersetzen möchte und nicht deren, manchmal doch sehr kruden, Einwürfen folgt, mutieren diese zu beleidigten Trollen und Hatern.

Ich kann aber nicht so stehen lassen, das angeblich neue Formen des zusammenlebens mehr hervorgehoben werden als traditionelle. Einige Wochen danach sagte ein Teenagermädchen Teil der Hochzeitsgesellschaft "Was Ihr seid zusammengezogen hab ich gar nicht mitbekommen" da muss man sich schon fragen warum das nicht als gangbarer Weg in der Schule erwähnt wird?

Siehe auch dazu "das Kondom ist die beste Methode zur Verhütung ungewollter Schwangerschaften und Krankheiten". Da mache ich mir dann schon Sorgen um unsere Kinder. Auch durch nicht erwähnen des einen wird das erwähnte darübergestellt!!! Wollt ihr die Jugendlichen lieber zur Enthaltsamkeit vor der Ehe "motivieren"? Wart ihr nie jung? Gönnt ihnen doch verdammt noch mal die Freude daran!

Lieber Benjamin, schade wenn es keine andere Freude in der Jugend gibt, als mit anderen ins Bett zu hüpfen. Ich kann mir Sex losgelöst von Treue nicht vorstellen und finde schade, wenn Enthaltsamkeit in den Köpfen und Schulen keinen Platz findet.

Freude daran ja, aber eben mit der, dem Richtigen, dem ich mich dann ganz hingeben kann. Liebe Edeltraud, schade dass du sehr in "schwarz-weissen" Kategorien denkst. Sex ist natürlich nicht der einzige Spass im Leben, aber warum sollte man ihn reifen Jugendlichen hier beginnt dann wieder die Verantwortung der Eltern verbieten? Warum soll ich mich für jemanden "aufsparen" wenn ich statt dessen schöne Erfahrungen mit anderen Partnern sammeln kann?

Es tut mir leid, aber an deiner Einstellung sehe ich keinen Vorteil für irgendwen. Irgendwie scheinen wir vom Thema abzukommen. Klasse, in der früher Sexualkunde üblich war , hier geht es um "Frühsexualisierung" von jährigen kleinen Schulkindern, nicht um "reife Jugendliche"! Seit wann ist es denn Aufgabe der Schule, Schülern beizubringen, was "sexuell schön" ist? Ist das nicht Aufgabe von Ehepartnern bzw.

Wir stellen uns grade die Lehrerin unseres ältesten Sohnes vor, wie sie ihm also deinem Beitrag nach oder haben wir dich falsch verstanden? Benjamin, wir können dich beruhigen: Unser 9-jähriger Sohn hat tatsächlich kein Verlangen nach Sex.

Und tatsächlich soll unser Sohn laut Aussagen einer befreundeten Grundschullehrerin mit 10 Jahren 4. Wir nennen das einen seelischen Kindesmissbrauch, was da unseren Schulkindern angetan wird. Selbstverständlich verwenden wir auch Kondome wenn wir die Tabellen und Messungen für die super funktionierende und total interessante natürliche Empfängnisregelung mal nicht ordentlich gemacht haben.

Das kann er dann erfahren hoffentlich von uns und nicht zuvor schon von der Lehrerin , wenn das Thema "Sex" tatsächlich für ihn relevant und legal! Ihr versteht mich wohl absichtlich falsch - meine Diskussion mit Edeltraud bezog sich auf Jugendliche und Verhütung im Allgemeinen. Aber auf diese Weise habt ihr zumindest einem Grund gefunden weiter auf die "Frühsexualisierung" zu schimpfen. Von mir oder meiner Frau hätte sie sich das wohl nicht erklären lassen, viel zu peinlich.

Noch braucht sie dieses Wissen nicht kann von mir aus auch noch etwas dauern , aber sie ist gerüstet. Noch nie von Teenager-Müttern gehört? Wahrscheinlich habe ich mich falsch ausgedrückt, ich bin nicht dagegen, dass über Verhütung gesprochen wird, nur ist für mich die Frage, warum das andere als Möglichkeit nicht zur Sprache kommt?

Und dann ist da noch die Frage des richtigen Zeitpunktes. Ich würde gerne mit meinen Kindern darüber reden bevor es in der Schule geschieht.

Ich finde da die Grundschule zu früh! Würde da nicht ein Hinweis auf ein Buch reichen ohne dass eine ganze Klasse manche sind noch nicht so weit das im Rahmen von Schulpflicht alle davon hören müssen? Um Jugendliche und Verhütung allgemein geht es in dieser Berichterstattung von Journalist Sachse eigentlich nicht.

Siehst du, wir sehen das halt ein klein wenig anders: Und ist das Thema nicht langweilig für diejenigen kleinen Kinder, die sich noch nicht für Sexualität interessieren - oder erst recht interesseweckend in der Kombination "Sex" und "Kinder" fatal! Wir wurden daheim von unseren Eltern im Alter von ca. Auch das war sogar noch zu früh, denn dieses "Wissen" brauchten wir erst 10 Jahre später, die einen in unserer Familie erst mit 20 rum und die anderen mit 30 rum.

Es ist also alles bestens verlaufen. Wir finden es gut, dass du konkret von deinen Erfahrungen in deiner Kindererziehung berichtest ist ja hier anonym, wir kennen uns nicht , aber ehrlich gesagt, wundert es uns, dass deine Tochter es für "peinlich" hielte, von den eigenen Eltern aufgeklärt zu werden.

Bei uns daheim wird offen über alles gesprochen, auch Sexualität. Und du schreibst ja auch selbst, dass deine Tochter dieses Sexualaufklärungswissen momentan noch nicht braucht. Auch für unsere Kinder wünschen wir uns das. Auf dass sie einmal keine "Teenagermütter" werden, weder deine noch unsere Kinder.

Vielen Dank, Herr Brosche, aber als wir schon im ersten Satz von "Rassisten, Sexisten, Neu- und Altrechte und religiöse Fundamentalisten" las, wussten wir gleich, dass es sich bei diesem von Ihnen empfohlenen Artikel doch nur um einen dieser üblichen linksradikalen Hetzartikel gegen uns Familien, gegen uns Christen und andere Gläubige unserem Absendernamen können Sie entnehmen, dass es in unserer Familie noch eine weitere Weltreligion neben dem Christentum gibt handelt.

Da linksradikale Hetze und Ausgrenzung und Diffamierung Andersdenkender als ob sie minderwertige Menschen wären nicht unserem Niveau und unserem Charakter entspricht, haben wir selbstverständlich von da an Ihren empfohlenen Artikel nicht mehr weitergelesen.

Wir befassen uns lieber mit Artikeln, in denen alle Menschen, auch Andersdenkende, gleichwertig und gleich wichtig erachtet werden. Das ist in empfohlenen Artikel gleich im ersten Satz schon nicht der Fall. Und wenn wir etwas über die Demo-für-alle wissen wollen, dann gehen wir hin und gucken uns die Leute an und reden mit ihnen.

Haben wir gemacht, Ergebnis: Alle Menschen, die wir auf der Demo-für-alle getroffen haben, sind liebenswerte, vernünftige Menschen, die Werte, Moral und Tradition schätzen und vor allem: Die Gleichwertigkeit aller Menschen, auch Andersdenkender, schätzen. Haben SIE es denn schon einmal ausprobiert, sich mal mit den Leuten zu unterhalten und die Leute kennenzulernen, über die Sie offensichtlich eine negative Einstellung haben Demo-für-alle?

Ich bin mir unsicher, ob ich bei euch mit Trollen in diesem Fall: Klang wirklich wie Provinzfundamentalisten! Aber sei es drum: Ihr wollt Christen sein? Das gilt auch für die "Demo für Alle", die eine ganz bestimmte Menschengruppe eben nicht für gleichwertig hält Aber das wird Sie wohl intellektuell überfordern - wer seine Toren vor Augen und Ohren zumacht, der schmort im eigenen Saft - und das gärt Haha, jetzt wird es ja richtig lächerlich: Warum sollten wir uns über irgendeinen dahergelaufenen Kommentaristen "erkundigen"?

Für uns sind Sie ein Mensch, nicht mehr und nicht weniger. Noch dazu einer mit erschreckend wenig Argumenten, dafür umso mehr Vorurteilen und Ressentiments und eine gewisse Agression schwingt auch in Ihrem Schreiben mit , zumindest alles sehr aufschlussreich über den Intellekt des Absenders.

Ich werde diese Seite nicht mehr anklicken und es interessiert mich gar nicht, was Sie mir auf meinen vorherigen Kommentar antworten. Sie sind für mich ein Nichts, weil kein Gewissen und kein Hirn zum Denken. Er enthielt mindestens ein Dutzend Beleidigungen. In der Netiquette haben wir aufgeschrieben, wie aus unserer Sicht vernünftige Diskussionen möglich sind. Beleidigungen helfen dabei nicht.

Puh, lieber Herr Sachse. In Ihren Recherchen vergessen Sie eine ausschlaggebende Sache: Alles, was Kritiker der Frühsexualisierung verlangen, ist es, den Unterricht verweigern zu dürfen für ihre Kinder. Fakt ist, dass diese stattdessen Strafverfolgung widerfahren und deshalb inhaftiert werden dürfen.

Das ist undemokratisch, denn Eltern haben über die Erziehung ihrer Kinder zu verfügen, nicht der Staat. Wenn Sie dem nicht zustimmen, dann ist ihnen nicht mehr zu helfen. Falls doch, so denken Sie über Ihren Artikel nach. Da wir eine Schulpflicht in Deutschland haben, ist es aber relativ eindeutig. Ich kenne ältere Berichte, in denen Eltern ihre Kinder verboten haben am Sexualunterricht teilzunehmen. Klingt absurd und ist mit Sicherheit ein spezieller Fall. In der Regel sollte es doch schon was bringen, wenn Eltern mit den Lehrern über die Inhalte im Sexualunterricht sprechen, ihre Sorge in dem Gespräch teilen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten Lehrer sich für die Meinung der Eltern interessieren und gleichzeitig den Eltern Sorgen nehmen können, indem sie relativ genau erklären, was im Unterricht gelehrt wird. War in dem Fall meine ich das Argument. Die Frage ist doch warum die Schulen da manchmal weiter an einem Konzept im von Schulpflicht festhalten obwohl sie wissen, dass Familien dabei sind, die das kritisch sehen. Na ja, wenn meine Überzeugungen den Gesetzen und Vorschriften entgegenstehen, dann sollte ich mir zumindest Gedanken darüber machen, wer wohl im Recht ist.

Der Lernstoff der Schule kann immer nur ein Kompromiss sein - auch wenn ich an eine alternative Geschichtsschreibung glaube kann ich mein Kind nicht einfach vom Geschichtsunterricht abmelden. Ich kann nur meine Version dazu beitragen, und genau so ist der Sexualkundeunterricht ja wohl auch gedacht. Hierbei darf man aber nicht vergessen, dass die Schulpflicht vom Rang her eindeutig geringwertiger angesiedelt ist als der Schutz des Kindeswohls und der Schutz von Ehe und Familie, das hat sogar - zumindest angeblich - Verfassungsrang Art.

Übrigens, von wegen "Lehrer erklären den Eltern klar, was gelehrt wird": Wir sind in diesem Falle heilfroh, dass unser Sohn lt. Und wenn das Gegenstand einer Leistungsabfrage gewesen wäre, dann wären wir aber auf die Barrikaden gegangen! Es geht hier darum die Kinder zu schützen, nicht sie zu verführen! In der heutigen Welt, voller sexualisierter Werbung und ähnlichen Eindrücken muss man Bescheid wissen. Ausser, man lebt auf Bullerbü Aber ein unvorbereiteter Pädagoge rechtfertigt nicht eure Verweigerungshaltung.

Ansonsten hätte kein Kind die Chance einer freien Entwicklung. Wollt ihr dagegen "auf die Barrikaden gehen"? Mehr als Veranstaltungen standen diesmal auf dem Programm , am Freitag endet die hanseatisch-asiatische Party. Wirtschaftlich gesehen ist aber wohl noch lange nicht Schluss. An manchen Tagen ist die Luft in den Wagen zum Schneiden dick, das Geruchskonglomerat aus Alkoholfahnen, Essens- und Körpergerüchen und Parfümschwaden alles andere als lieblich. Der legte ein Veto ein: Zum Wochenende brach die Bahn den Versuch ab.

Wie es in den Abteilen doch noch zu einer olfaktorischen Verbesserung kommen kann, will das Unternehmen jetzt gemeinschaftlich mit dem DAAB beraten. Zu den von der Senatskommission für die Benennung von Verkehrsflächen auserwählten Frauen gehören unter anderem die jüdische Komponistin und Musiklehrerin Felicitas Kukuck , Elfriede Land, eine der ersten Busfahrerinnen Deutschlands, aber auch Emma Poel, die mehrere soziale Einrichtungen gründete.

Ein — oder vielmehr zehn — Zeichen für die Emanzipation. Staunen und Essen Jahrelang hat man der Elbphilharmonie beim Wachsen und Werden zugeschaut, jetzt endlich kann man hinein. Die Fahrt endet vor einer Fensterfront mit spektakulärem Ausblick: Auch essen kann man hier: Eine Treppe führt hinab in das Restaurant Störtebeker. Der Mantel wird an der Garderobe abgegeben, die hinter sechs schweren Türen verborgen liegt.

Obwohl man nicht reserviert hat, bekommt man einen hübschen Platz in der Nähe des Fensters. Das Fleisch des empfohlenen Schmortopfes — die Küche gibt sich nordisch bodenständig — zerfällt auf der Zunge, Lauchzwiebeln bringen Frische in die feine Brühe mit Kartoffeln und Karotten 19,50 Euro.

Nach dem Essen sollte man auf jeden Fall noch einen Verdauungsspaziergang auf der Plaza machen — der Aussichtsplattform in 37 Meter Höhe. Musikerinnen aus Shanghai begleiten ihn auf traditionellen chinesischen Instrumenten. Für Kids ab 6 Jahren. Heute öffnet die Christmas Lounge in den Colonnaden. Und es kommt noch besser: Dann beantworten Sie bitte folgende Frage: Antwort bitte bis 13 Uhr an elbvertiefung zeit.

Das Programm wird am jeweiligen Tag hier veröffentlicht. Öl- und Gasförderung, Schifffahrt, Fischerei, Kohlendioxid — die Weltmeere müssen ganz schön was aushalten. Brauchen sie mehr Schutz? Darüber diskutieren bei "Meeresumweltschutz: Braucht das Meer mehr?

Hamburger Start-ups und solche aus Israel, insbesondere aus Tel Aviv, haben vieles gemeinsam — die Städte sind international ausgerichtet, technisch hochmodern. Mindspace , Rödingsmarkt 9, Mittwoch, Die gehen ins Märchen. So viele Stücke stehen auf dem Programm, dass nur ein kleiner Einblick möglich ist: Januar, 16,50 Euro Tausendundeine Nacht: Schauspielhaus , Kirchenallee 39, ab acht Jahre, bis 1. Januar, ab 7Euro Die unendliche Geschichte: Thalia Theater , Alstertor, ab zehn Jahre, bis 5.

Januar, ab 6,50 Euro Die kleine Meerjungfrau: Dezember, ab 8,50 Euro Der kleine Ritter Trenk: Januar, ab 10 Euro Schneewittchen und die sieben Zwerge: Pauli Theater , Spielbudenplatz 29—30, ab vier Jahre, Dezember, ab 10,90 Euro, Der Räuber Hotzenplotz: Schmidt Theater , Spielbudenplatz 27, ab vier Jahre, bis 7.

Januar, ab 15,40 Euro Hänsel und Gretel: Die "Rothosen" waren gegen Hoffenheim nah dran am "Dreier", am Ende reichte es aber nur zu einem 2: Das ist zwar besser als nichts und mehr als erwartet, angesichts des Ingolstadt-Sieges gegen Darmstadt aber trotzdem zu wenig. Pauli "Gut gespielt, wieder verloren: Pauli die Tore; dummerweise immer ins eigene Tor. Pauli trotz Kämpferherz unbelohnt. Für Ewald Lienen wird es ganz eng — obwohl oder gerade weil man sich fragt, was er nun noch tun soll.

Oktober nach schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren gestorben war. Kisseler habe sich kompromisslos für das Thema eingesetzt; "dass wir in weniger als zwei Monaten am Januar die Elbphilharmonie eröffnen können, wäre ohne ihren Einsatz nicht möglich gewesen".

Zum Andenken an die Verstorbene soll künftig der mit Das war sie wieder, die Elbvertiefung. Wollen Sie uns Ihre Meinung sagen, wissen Sie etwas, über das wir unbedingt berichten sollten? Morgen lesen wir uns wieder, wenn Sie mögen! Ihr Mark Spörrle PS: Gefällt Ihnen unser Letter, leiten Sie ihn gern weiter. Haben Sie ihn weitergeleitet bekommen, melden Sie sich ganz einfach und unverbindlich an unter www. Dann schicken wir Ihnen die neue Elbvertiefung, solange Sie wollen, immer montags bis freitags ab 6 Uhr.

Rio de Janeiro steht vor einem Scherbenhaufen. Knapp ein halbes Jahr nach den Olympischen Spielen sind die Stadt sowie der gleichnamige Bundesstaat pleite. Demonstrierende Staatsbedienstete verwüsten das Landesparlament. Der Metrobetrieb wird begrenzt, Seilbahnen fahren nicht mehr. In den Krankenhäusern mangelt es an Medikamenten. Garotinho regierte Rio de Janeiro zwischen und und ist Oberhaupt eines berüchtigten Politik-Clans.

Dass Garotinho in schmutziger Geschäfte verwickelt war, ist schon lange bekannt. Delikat an der Angelegenheit ist, dass er ein Vertrauter von Rio de Janeiros frisch gewähltem Bürgermeister ist, dem konservativen evangelikalen Priester Marcello Crivella. Nur einen Tag nach Garotinhos Verhaftung dann die eigentliche Sensation.

Cabral hatte Rio de Janeiro zwischen und regiert und war Ziel heftiger Proteste während der Massendemonstrationen von gewesen, weil seine Polizeieinheiten extrem brutal vorgingen. Der Vorwurf gegen ihn und neun andere Verdächtige lautet nun: Korruption und Veruntreuung öffentlicher Gelder. Sie sollen umgerechnet 65 Millionen Euro gestohlen haben. Immer dann, wenn öffentliche Bauvorhaben anstanden, hätten sie die Hände aufgehalten, so die Staatsanwaltschaft.

Auch gegen ihn gibt es Korruptionsvorwürfe. Genau dieser fehlt derzeit in Rios Krankenhäusern wegen der schweren Finanzkrise. Ärzte berichten von fehlenden Medikamenten, es gebe keine freien Betten mehr. Hatten die schlimmen Zustände in Rios öffentlichen Einrichtungen vor den Olympischen Spielen noch international für etwas Aufmerksamkeit gesorgt, sind sie nun vergessen. Die knappen Gehälter von Polizisten etwa sollen nicht nur gekürzt, sondern auch in Raten ausgezahlt werden.

Die Parlamentarier selbst sehen hingegen keine Notwendigkeit, ihre eigenen üppigen Vergünstigungen zu beschneiden, etwa zusätzliche Beihilfen zu Wohnen und Transport. Es sind barocke Zustände. Nachdem zuletzt wütende Demonstranten, in der Mehrheit Polizisten, in das Landesparlament von Rio de Janeiro eingedrungen waren, es verwüstet hatten und nach einer Militärdiktatur riefen, wird es nun von schwer gerüsteten Sondereinheiten abgeriegelt.

Erneut zeigt sich, was viele Kritiker der Olympischen Spiele hervorgesagt hatten: Statt wie versprochen aufzublühen, werde die Stadt nach den Spielen in eine tiefe Krise stürzen. Dazu passt das heftige Wiederaufflammen des Drogenkriegs.

An manchen Tagen ist über Stunden hinweg schweres Feuer zu hören. Daran ändert nichts, dass in Coroa eine Einheit der international vielgepriesenen Befriedungspolizei UPP stationiert ist. Wöchentlich sind neue Tode zu beklagen. Überfälle auf Passanten und Fahrzeuge. Es wird mit der Wirtschaftskrise erklärt, die viele junge Männer zurück in die Kriminalität getrieben habe.

Nun ist die Party vorbei. Olympia ist in Rio längst vergessen. Berlin dpa - Angela Merkels gestrige Ankündigung einer erneuten Kanzlerkandidatur war der Startschuss in den Wahlkampf.

Der Linken-Vorsitzende Bernd Riexinger kündigte an, seine Partei werde sich entschlossen für eine komplette politische Kursänderung einsetzen. Nichts wie raus also in die Berge, weg von der Organisationitis? So einfach ist das nicht.

Das Leben in der bayerischen Landeshauptstadt lässt sich in drei Worten zusammenfassen: Wer nicht frühzeitig die Dinge einfädelt, kann einpacken. Das geht schon pränatal los. Und für die Kita sowieso. Tipps für die richtige Schulwahl. Ach herrje, und die Vormerkung für die Flötengruppe in der Musikschule - verpasst. Dem erwachsenen Landeshauptstädter ergeht es kaum besser. Abends spontan in ein schickes Restaurant gehen? Und der Sauna-Besuch am Schmuddelsamstag scheitert daran, dass sich nach minütiger Suche noch immer keine Parklücke auftut.

Den Rucksack gepackt, die Schuhe geschnürt, auf geht's, fallera. Einfach drauflos marschieren und sich vom inneren Kompass leiten lassen, von der Tagesform, von Hunger und Durst.

Essen, ins Bett plumpsen. Die beste Therapie gegen das Leiden namens Organisationitis. Doch neuerdings bietet nicht mal mehr die Alpenvereinshütte Raum für Spontanität. Die Wirtsleute müssen nur noch zehn Prozent der Betten für unangemeldete Gäste vorhalten. Wer einen Schlafplatz sicher haben will, muss, oh Gruselwort, planen, sich anmelden, reservieren. Der Gipfel der Organisationswut. Aber was würde er nur anfangen mit all der Zeit, die er nicht mehr fürs Organisieren bräuchte? Dafür muss ein Plan her, aber dringend.

Mindestens 14 der 23 Waggons sprangen von den Schienen. Drei davon wurden völlig zerstört. Bis zum Montagmorgen suchten Rettungskräfte weiter nach Überlebenden. Manche zerstörten Waggons mussten mit Metallschneidern geöffnet werden. Das Büro des Premierministers, das Bahnministerium und die Regierungen der beiden Bundesstaaten, durch die der Zug fährt, kündigten Kompensationszahlungen für die Betroffenen an. Das mehr als 90 Kilometer lange Schienennetz wird oft als "Lebensader der Nation" bezeichnet, da Inder aller Kasten und Klassen es benutzen.

Seit der Unabhängigkeit Indiens im Jahr wurden kaum neue Gleise verlegt, da die Bahn damit beschäftigt ist, das vorhandene Netz zu erhalten. Jährlich müssen rund Kilometer erneuert werden.

Immer wieder kommt es bei der indischen Bahn zu Unfällen mit vielen Toten. Man isst ihn meistens, wenn es mal schnell gehen muss, aber trotzdem das gute Gefühl haben will, etwas Gesundes gegessen zu haben: Fertig geschnittener und gewaschener Salat gehört in nahezu allen Supermärkten zum Sortiment.

Die Universität Leicester hat jetzt die Ergebnisse einer Studie präsentiert , die den Blick auf die vermeintlich gesunde Zwischenmahlzeit verändern dürften. An der Universität Leicester wurde nachgewiesen, dass sich wegen des Pflanzensaftes an den Schnittstellen des Salates besonders gerne Salmonellen ansiedeln - und damit Erreger von Magen-Darm-Erkrankungen. Im Vergleich zu Kontrollgruppen vermehrten sich Salmonellen an beschädigten - also geschnittenen Salatblättern - teilweise um das fache.

Ähnliche Ergebnisse gab es bei Untersuchungen von Spinat. Die Salmonellen entwickelten sich so rasant - noch bevor das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen war. Ziel der Studie sei es allerdings nicht gewesen, die Schädlichkeit von abgepacktem Salat nachzuweisen. Eigentlich habe man untersuchen wollen, ob bei der Aufbewahrung von geschnittenem Salat Gesundheitsrisiken entstehen, so die Experten. Erhöhte Gefahr im Sommer. Eine Surfer-Familie überzeugt die Stadt von ihrem Projekt.

Einige Fragen sind allerdings noch ungeklärt. Als er das erste Mal selbst auf dem Brett stand, war er aber schon 31 Jahre alt. Seitdem führt ihn jeder Urlaub nur noch da hin, wo die Brandung stimmt. Doch die Kastners reisen nicht nur der perfekten Welle hinterher. Jetzt haben sie es wohl geschafft, diese auch bald nach Hause zu holen - als Welle im Loisach-Kanal in Wolfratshausen. Marcus und Stefanie Kastner stehen kurz vor der Verwirklichung ihres Traums, nach drei Jahren auf Werbetour, bei der sie viele Unterstützer gewonnen haben.

Sie erklären das Projekt auf ihrer Internetseite surfing-wolfratshausen. Die jungen Menschen an der Loisach, die auf inszenierten Fotos zu sehen sind, werden wohl bald zum wirklichen Stadtbild gehören.

Dass man zum Surfen nicht unbedingt einen Strand braucht, wusste er: Dort entdeckte der heute Jährige seine Leidenschaft für das so genannte "Riversurfing" - und schulte seinen Blick für gute Surf-Spots. In Wolfratshausen wurde ihm bei Fahren über die Weidacher Brücke schnell klar, dass dort, wo der Kanal auf einer natürlichen Rampe in den Fluss mündet, perfekte Bedingungen herrschen.

Jetzt erzählen wir es einfach der Stadt", sagt Stefanie Kastner. Bürgermeister und Stadtrat waren begeistert von dem Projekt und beschlossen, dass es unbedingt weiterverfolgt werden sollte. Dort lernten sie Initiatoren ähnlicher Projekte aus Deutschland und Österreich kennen - und den gebürtigen Beuerberger Markus Aufleger.

Der Professor für Wasserbau an der Universität Innsbruck fertigte ein Machbarkeitsstudie für die Wolfratshauser Surfwelle an und entwickelte auch die technischen Pläne: Mit einer Stahlkonstruktion soll eine bis zu acht Meter breite Welle erzeugt werden, die steuerbar und so für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet ist.

Die Kosten werden auf insgesamt Euro beziffert. Denn um die Welle zu speisen, muss der Kraftwerkbetreiber den Fluss von seinen Turbinen wegleiten, womit wertvolle Wasserkraft verloren geht. Nach vielen Gesprächen haben sich die Initiatoren im Sommer mit der Betreibergesellschaft auf eine Lösung geeinigt: Pro Betriebsstunde der Welle soll nun ein Ausgleich von zehn Euro gezahlt werden. Die Welle zu Hause ist praktisch zum Greifen nah - auch wenn die beiden noch viel Arbeit vor sich haben.

Zuerst wollen sie einen gemeinnützigen Verein gründen und im Vorstand die Aufgaben verteilen. Die Rechtslage soll ein juristisches Gutachten klären. Er selbst sähe es lieber, wenn der benachbarte Gasthof "Grüner Baum" einen guten, neuen Pächter bekommt.

Er und seine Frau wollen das aber nicht übernehmen. Nicht nur, weil sie kaum Zeit hätten - er ist Tonassistent beim Film und sie arbeitet für ein Start-Up-Unternehmen, das in München Wasserstoffautos verleiht. Es gehe darum, seiner Heimatstadt etwas Gutes zu tun: Gefühle sind wichtig, bro. Damit bin ich gesegnet. Ich drücke mich nicht immer perfekt und richtig aus, aber ich sage, was ich fühle", ergänzte West.

Das Konzert am Vortag sei somit schon nach einer halben Stunde zu Ende gegangen. Der Veranstalter will laut "Sacramento Bee" den vollen Eintrittspreis zurückzahlen.

Kontrovers wurde allerdings erörtert, welche Inhalte und welche Ausstellungsmethoden angemessen wären. In ihrer Einleitung zeigte sie, wie die Erinnerung an das Exil in der westdeutschen Nachkriegsgeschichte bewusst ausgeblendet wurde.

Dem gefühlsbeladenen Begriff der Heimatvertriebenen aus den deutschen Ostgebieten stellte sie den sachlich-kalten Begriff der Emigranten gegenüber, die ja auf ihre Weise Widerstand geleistet und ein anderes, zukunftsträchtigeres Deutschland verkörpert hatten.

Ein Ort der Darstellung und Vermittlung solle es sein, mit einer Dauerausstellung, zu der wechselnde Ausstellungen hinzukommen könnten.

Bisherige Institutionen befassen sich nur marginal mit dem Exil; in dem neuen Ort soll dieses Thema zentral sein. Dabei sollen Kontakte zu Institutionen mit verwandten Themen durchaus gesucht werden. Christoph Stölzl brachte Realismus, aber auch Begeisterung in die Diskussion. Mit modernen elektronischen Mitteln sollten dort Lebensgeschichten aus dem Exil veranschaulicht werden, denn dies entspreche dem Hauptinteresse künftiger Besucher. Keine Abspielmaschine solle entstehen, sondern eine Institution, die Anteilnahme und Empathie erzeuge, aber auch deutlich mache, welch tiefen Bruch in der deutschen Geschichte die Ausbürgerungen und Fluchten seit dem Jahr bedeuteten.

Nicht nur Literaten und Künstler, sondern alle Berufsgruppen müssten vorkommen. Wichtig sei, das Exil nicht allein unter dem Gesichtspunkt der Vertreibung zu sehen, sondern auch als Moment eines weltweiten Wissenstransfers. Stölzl hielt das Gelände des Anhalter Bahnhofs für einen geeigneten Standort, an dem sich einst so viele Abschiedsszenen abgespielt hätten. Dann läge es allerdings dem geplanten Vertriebenenmuseum direkt gegenüber, als Symbole zweier rivalisierender Erzählungen.

Aber niemand in der Runde hatte bei diesem Thema Berührungsängste. Die Nachbarschaft der Topografie des Terrors oder das Humboldtforum wurden ebenfalls als denkbare Standorte benannt. Bis zur Konkretisierung dürfte es noch ein langer Weg sein; die Politik davon zu überzeugen ist ein anderes Kapitel. Kulturpolitiker waren nicht anwesend. Die Boeing war am 8.

Experten vermuten, dass sie vor der Westküste Australiens in den Indischen Ozean stürzte. Vor Ostafrika wurden bislang sechs kleinere Überreste gefunden, die eindeutig oder sehr wahrscheinlich von dem Flugzeug stammen. Nathan verlor bei der Katastrophe ihre Mutter. Man wolle einen Sammelpunkt und ein System zur Registrierung möglicher Funde einrichten. Lebkuchen, Geschenkideen, Glühwein und Adventsstimmung mit viel Lichterglanz: Überall im Norden öffnen in dieser Woche die Weihnachtsmärkte - rechtzeitig vor dem ersten Advent am kommenden Sonntag.

Sie sind motiviert und anspruchsvoll, doch ihr Selbstbewusstsein geht manchen Vorgesetzten auf die Nerven: Berufsanfänger wissen, wie begehrt sie sind. Führungskräfte geraten gern ins Schwärmen, wenn sie auf ihre jungen Mitarbeiter angesprochen werden.

Die seien so herrlich selbstbewusst, erfrischend respektlos, mit Feuereifer bei der Arbeit. Und sie könnten ja auch was. Man gebe ihnen nur eine halbwegs wichtige Aufgabe, ein paar gleichaltrige Kollegen und einen jugendlichen Manager als Mentor. Dann würden sie nächtelang Konzepte wälzen und nach ein paar Tagen mit einer vierzigseitigen Präsentation ankommen.

Und die Führungskraft sagt mit wohlwollender Miene: Ich schau's mir an. Dachte wohl, ich lese das sofort, und war auf ein Schulterklopfen aus. Hat er sich aber geschnitten. Damit hatte er wohl nicht so schnell gerechnet.

Konnte kaum abwarten, dass ich aus der Tür war, um reinzuschauen. Heutige Chefs haben sich den von ihren Vorgängern planierten Karrierewegen angepasst. Die von morgen wollen sich ihren eigenen Weg bahnen. Sie wissen, dass sie wenige sind und dass sie gebraucht werden.

Verständlich, dass sie auftrumpfen. Doch damit tun sich viele Führungskräfte schwer. Aber in Wahrheit halten viele sie für überheblich. Kritik kommt deshalb oft als Lob verpackt daher. Sowohl im Dienstleistungssektor als auch im Handel gab es Zuwächse. Statistisches Bundesamt Die Branche umfasste im Jahr rund Der Dienstleistungssektor erwirtschaftete auch den höchsten Umsatz mit ,6 Milliarden Euro 61 Prozent.

Die in Russland und anderen Ländern Osteuropas engagierte Wirtschaft hat die Politik aufgefordert, die Sanktionen gegen Russland zu überdenken. Büchele hielte es für gut, "wenn das Primat der Politik dazu genutzt würde, politische Krisen primär mit politischen Mitteln zu lösen".

Zudem werden die wirtschaftliche Erholung der Ukraine werde durch die Sanktionen behindert. Ihre Konten wurden gesperrt und Gelder eingefroren.

Auch Unternehmen fielen unter das Embargo, insbesondere jene, die von den russischen Behörden konfisziert wurden. Finanzielle Sanktionen Besonders schmerzhaft wirken sich für Russland die wirtschaftlichen Sanktionen der EU aus, die eine Reaktion auf den Krieg in der Ostukraine sind.

Betroffen sind vor allem russische Banken, Rüstungskonzerne und die Energieindustrie. Sie sollen erst gelockert werden, wenn die russische Regierung sich dazu bereit erklärt, sich an das Minsker Abkommen zu halten. Die russische Regierung hält die Sanktionen für ungerechtfertigt und hatte im Gegenzug Einfuhrverbote für westliche Agrarprodukte wie Milch und Obst verhängt. Der Fall wurde an den Europäischen Gerichtshof überwiesen.

Günther Hochrathner 55 ist ab 1. Der Maschinenbauer und Wirtschaftswissenschafter Hochrathner ist seit in leitenden Positionen in Nettingsdorf tätig, seit als Technischer Direktor. Als Vorstand ist er für Mitarbeiter, davon 17 Lehrlinge, und eine Jahresproduktion von rund Euro um, bei einem Gewinn von 62 Mio.

Weltweit hat die Gruppe Euro im Jahr Die Suche nach Toten und Verletzten wurde am Montagmorgen beendet. Rettungsdienste, Soldaten und Mitarbeiter des Katastrophenschutzes hatten die ganze Nacht gearbeitet, um Eingeschlossene aus den Trümmern zu befreien. Die Unglücksursache war noch unklar. Bahnminister Suresh Prabhu kündete eine umfassende Untersuchung des Unfalls an. Medien berichteten von einer defekten Schiene. Mehrere Wagen verkeilten sich ineinander und stürzten um.

Er verunglückte etwa auf der Hälfte seiner mehr als 1. Regulär hat der Zug 21 Waggons und fasst deutlich mehr als 1. Auf Indiens riesigem Streckennetz kommt es immer wieder zu schweren Unfällen. Mehrere Millionen Menschen fahren täglich mit dem Zug. Die indische Regierung will die Bahn mit Investitionen in Milliardenhöhe sicherer und wirtschaftlicher machen. Die Voraussetzungen würden stimmen, so viel kann man wohl schon mal sagen.

Auf seinem Instagram macht der Jährige einen sportlichen und smarten Eindruck - beste Voraussetzungen also für einen Herzensbrecher. Auch der Starttermin für die neue Staffel ist noch nicht bekannt. In der Regel läuft die Kuppelshow ab Mitte Januar. Bleibt also die Frage, wie sicher es ist, dass Sebastian Pannek tatsächlich der neue Bachelor wird? Die Chancen stehen wohl nicht schlecht. Zumindest in den vergangenen Jahren lagen die Klatsch- und Promi-Blätter bei ihren "Enthüllungen" nie daneben.

What an experience this was! Sep um Aug um 7: Jul um 7: In der Kuppelshow soll ein attraktiver Junggeselle unter eine Gruppe Frauen seine Herzensdame finden. Teil 2 einer Anleitung zum Finden und Behalten der Liebe. Menschen zwischen 20 und 30 sind grauenhafte Gastgeber: Was soll eigentlich diese Geizkragen-Attitüde?! Das war er also: Ein Händedruck - und ein kurzes Gespräch. Das sei zum einen der Ukraine-Konflikt: Er habe nochmals darauf gedrängt, den Verpflichtungen aus dem Minsker Friedensabkommen für die Ukraine nachzukommen.

Erneut und scharf kritisierte Obama auch die russischen Bombardements in Syrien und die Parteinahme für den syrischen Präsidenten Assad: Das sei ein Mann, der entschieden habe, sein Land zu zerstören, so Obama.

Er sei auch nicht sehr optimistisch, was eine baldige Lösung für den Syrien-Konflikt angehe. Der Dialog zwischen Moskau und Washington sei respektvoll, aber schwierig, erklärte parallel Russlands Präsident vor Journalisten. Es gebe aber immer einen Unterschied zwischen Wahlkampfrhetorik und der späteren Politik, antwortete Putin auf eine Frage, wie er Trumps ablehnende Haltung zum Freihandel einschätze.

Doch wie soll der aussehen? Zuerst war es ein Signal, auf Deeskalation zu setzen, handels- aber auch sicherheitspolitisch. Denn solange nicht klar ist, was mit den USA unter Trump passiert - und damit auch auf dem globalen Schachbrett - bezieht auch sonst niemand eindeutige Positionen. Zuerst einmal brauche er aber Urlaub. Chinesen liebäugeln mit der österreichischen Skiindustrie: Fischer hat das Übernahmeangebot zwar abgelehnt, Föttinger spricht aber von möglichen Geschäften mit China.

Föttinger, Sprecher der österreichischen Skiindustrie, sagt, dass momentan viele Investoren aus China die heimischen Skihersteller Blizzard, Atomic, Head und Fischer aufsuchten.

Das nötige Know-how im Wintersportbereich wolle man am liebsten gleich kaufen. Und nicht immer blitzen die Chinesen ab: Bereits vor zwei Jahren sorgte ein chinesischer Investor in der Salzburger Wintersportszene für Aufsehen. Branchenvertreter bestätigen gegenüber dem "ORF"-Radio, dass dafür auch Lifte und Schneekanonen von heimischen Firmen nachgefragt würden.

Bei der Ausrüstung herrsche jedenfalls Nachholbedarf: China will mit seiner Wintersport-Offensive vermeiden, dass Peking das gleiche Schicksal ereilt wie die russische Stadt Sotschi, wo die Winterspiele stattgefunden haben. Heute werden die Anlagen kaum noch genutzt. Am heimischen Markt wurden laut Branchensprecher Föttinger zuletzt Wie der Fachverband der Holzindustrie Österreichs vor kurzem per Aussendung mitteilte, ist der Weltmarkt für Alpinskier relativ stabil.

Vergleichsweise positiv sei die Entwicklung am nordamerikanischen Markt, vor allem an der Westküste. Auch die Türkei gelte als potenzieller Zukunftsmarkt, allerdings aktuell gebremst durch die politische Situation. Die Verkaufszahlen für Langlaufskier und -schuhe bewegten sich laut Fachverband zuletzt bei jeweils rund 1,6 Millionen Paaren.

Hauptabsatzmärkte seien die skandinavischen Länder und Russland. Letzterer Markt habe sich aber nach wie vor nicht erholt - auch weil die russische Regierung gezielt die regionale Produktion fördere und damit den Import ersetze. Jetzt bieten, oder später bereuen!

Justin Bieber wieder im "Probetraining"? In den Tälern des Mangfallgebirges hängt noch Nebel, darüber strahlt ein klarer Herbstmorgen. Ihr Observatorium auf dem Wendelstein soll heute einen Frequenzkamm bekommen. Die Forscher wollen damit besonders kleine — und damit potenziell erdähnliche — Exoplaneten aufspüren. Kellermann ist dafür verantwortlich, den Frequenzkamm am Observatorium einzubauen.

Mit der Gondel geht es dem Meter hohen Gipfel entgegen. Der Berg ist steil, das kommt den Astronomen gelegen: Die Seilbahnfahrt endet Meter unterhalb des Gipfels. Von dort aus führt ein Aufzug durch den Fels direkt in das Observatoriumsgebäude. Einige Astronomen wählen die Bergsteigervariante bis ganz nach oben.

Die Aussicht spricht für sich, doch die Arbeit wartet nicht. Riffeser und seine Kollegen suchen damit nach Dunkler Materie in der Andromedagalaxie. Ein gewisser Anteil dieser so schwer fassbaren Materie, die rund 85 Prozent der Gesamtmasse des Universums ausmacht und allein über die Schwerkraft mit gewöhnlicher Materie wechselwirkt, könnte aus Relikten der allerersten Generation von Sternen in Galaxien bestehen.

Gegen Mittag ist plötzlich das Knattern eines Hubschraubers zu hören: Ein Helikopter nimmt vom Tal her Kurs auf das Observatorium. An einem Seil hängt eine Holzkiste, in der gut verpackt die Frequenzkamm-Optik reist. Kurz vor der Teleskopkuppel kommt der Hubschrauber in der Luft zum Stehen.

Kellermann und ihre Kollegen nehmen die wertvolle Fracht in Empfang. Es braucht mehrere Flüge, um alle Komponenten auf den Berg zu schaffen. Nach zwei Stunden ist alles angekommen und im Unterbau des Observatoriums verstaut. Mit ihm lässt sich das Sternenlicht in seine Farben aufspalten.

Anhand der Position der Spektrallinien im Spektrum kann etwa dank des Dopplereffekts die Relativgeschwindigkeit des Sterns gegenüber der Erde bestimmt werden siehe Grafik. Doch deren Genauigkeit ist begrenzt, beispielsweise durch Temperatur- und Druckschwankungen.

Ein Frequenzkamm hingegen liefert eine viel genauere und über lange Zeit stabile Referenzquelle. Mit einem speziellen Lasersystem werden künstliche Spektrallinien erzeugt, die wie die Zinken eines Kamms alle denselben Abstand zueinander haben.

So lassen sie sich wie ein Lineal an das Sternspektrum anlegen und die Forscher können dieses präzise vermessen. In den nächsten Wochen wird Hanna Kellermann die Lichtführung zwischen Teleskop und Spektrograf herstellen und diesen mit dem Frequenzkamm verbinden.

Denn wo ein Planet ist, sollten noch mehrere sein, so die Annahme der Wissenschaftler. Solche massereichen Exoplaneten, die ihren Stern sehr eng umkreisen, lassen sich relativ einfach finden: Aufgrund ihrer Masse lassen sie den Stern ein wenig hin- und hertaumeln.

Verläuft diese Bewegung auch nur teilweise in Richtung des Beobachters, verschieben sich die Spektrallinien im Sternspektrum abwechselnd ins Rote und ins Blaue.

Die Geschwindigkeit der Taumelbewegung von Proxima Centauri entspricht ungefähr der eines Spaziergängers. Das ist gerade an der Grenze dessen, was herkömmliche Spektrografen messen können. Für ein System wie Sonne und Erde fiele dieses Wackeln schwächer aus, da hier der Stern massereicher ist und der Planet weiter von ihm entfernt.

Doch sie sind nicht als einzige auf Exoplanetenjagd. Weltweit suchen Astronomen mit ihren Teleskopen nach erdähnlichen Himmelskörpern. Dank ihres Standorts auf der Nordhalbkugel können sie aber ein anderes Himmelsareal absuchen als etwa ihre Kollegen bei der Eso, die bereits einen baugleichen Frequenzkamm testen.

Sie müssen die verfügbare Beobachtungszeit nicht, wie bei den meisten Teleskopen üblich, mit anderen Interessenten teilen. Sie können einen Stern über einen längeren Zeitraum beobachten und so auch Planeten mit langen Umlaufbahnen wie einem Jahr oder länger finden. Nahezu zeitgleich trifft sich im Nachbarbezirk die Lichtenberger Linken-Fraktion zu einer Krisensitzung.

Es soll beraten werden, wie es nach der zweifach gescheiterten Wahl von Evrim Sommer zur Bezirksbürgermeisterin weitergeht. Zwischen der Krisensitzung und Silvio Meier könnte es einen engeren Zusammenhang geben, als Evrim Sommer lieb sein dürfte. Er titulierte die Autonomen mit der legendären Schmähung von den "rot lackierten Faschisten. Zuvor hatte Baba der Polizei vorgeworfen, für die massiven Ausschreitungen am 1.

Mai in Kreuzberg selbst verantwortlich zu sein. Dies kam auch in ihrer eigenen Partei nicht gut an. Ein SPD-Abgeordneter ätzte damals: An Evrim Baba, heute Sommer, war all das abgeperlt: Vordergründig scheiterte Sommer bei der Wahl wie berichtet an einer angeblichen Schummelei in ihrem Lebenslauf. Die wahren Gründe der Verordneten kennen nur diese. Auch wird sie von einem Politiker der Linkspartei angemeldet, dieser ist allerdings nur in Brandenburg bekannt.

In Hellersdorf starb eine Frau bei einem Wohnungsbrand. Die Identität der Toten ist noch nicht geklärt. Die Polizei ermittelt, ob es sich um die Jährige Mieterin handelt. Feuerwehrleute, alarmiert um 3. Die Kriminalpolizei konnte ab 5. Die Brandursache ist noch nicht bekannt.

Meilenweit kein freier Parkplatz und eine rappelvolle Kulturscheune, in der sich Hunderte eng angekuschelt in vorweihnachtliche Stimmung bringen: So lässt sich verkürzt der Gedanke hinter den geplanten neuen Kompetenzen für das Bundeskartellamt zusammenfassen.

Die neuen Befugnisse für das Kartellamt sollen in der Neufassung des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen GWB festgeschrieben werden, die gerade im Bundestag ausgearbeitet wird. Die Wettbewerbshüter könnten solche Praktiken dann per Anordnung verbieten. Darüber hinaus sollen dem Bericht zufolge auch Gewinne abgeschöpft werden können, die Internetfirmen durch solche unsauberen Methoden erzielt haben.

Für Streitigkeiten einzelner Verbraucher mit Unternehmen blieben damit weiterhin die Gerichte zuständig, auch im Internet. Einen Anspruch auf Eingreifen der Kartellwächter gäbe es nicht.

Dadurch soll sich auch der zusätzliche Personalaufwand der Behörde für die neuen Aufgaben in Grenzen halten: Dortmunds Torjäger macht für einen Musiker Liegestützen. Die Innovationskünstler des Spieltags. Das kleine Workout nach seinem zwölften Saisontor war seinem französischen Lieblingsrapper "Gradur" gewidmet, der auf der Tribüne mitfieberte.

Wie dem Musiker die Einlage gefiel, war leider nicht zu ergründen: Kann man sich kaum ausdenken, diese Ironie. Es dampft auf dem Acker, die Nase zieht sich zusammen. Was hier auf dem Boden verteilt wird, ist Gülle - oder, wie Fachleute sagen: Für alle anderen Menschen handelt es sich schlicht und einfach um Mist. Dass man daraus aber durchaus ein Geschäft machen kann, zeigen sogenannte Güllebörsen. Güllebörsen handeln mit Mist, denn manche Bauern haben zu viel davon - und müssen ihn loswerden.

Ein Betrieb darf nämlich nur viele Schweine oder Rinder halten, wenn er auch genug Fläche hat, um den entsprechenden Mist auszubringen. Das schreibt die Düngeverordnung vor, um Böden etwa vor zu viel Nitrat zu schützen. Hat der Bauer nicht genug Land, muss er sicherstellen, dass die Gülle andernorts fachgerecht ausgebracht wird. Er braucht einen Partner. Und manche Betriebe, die vom Ackerbau leben, können den natürlichen Dünger gut gebrauchen.

Also wird Gülle gehandelt. Zu sehen sind weder Misthaufen noch Transportfahrzeuge. Sein Geschäft ist es, Handelspartner und Transport zu organisieren. Schon seit macht er den Job: Die Menge an Gülle habe zugenommen - Abnehmer zu finden, sei aber schwierig.

Und was muss man hinblättern für Liter Gülle? Wie sehr die Verhältnisse schwanken, zeigt ein interessantes Detail: Es ist nicht einmal festgelegt, welche Seite bezahlen muss. Manchmal zahle der Landwirt, der Mist abzugeben habe, manchmal der Bauer, der ihn dringend für den Ackerbau benötige, sagt May.

Zumindest in seiner Region sei das so. Dass manchmal der Abnehmer und manchmal der Anbieter zahlt, gibt es nach Ansicht des Ökonomen Justus Haucap nur selten. Dort sehe man immer mal, dass Unternehmen bei geringem Stromverbrauch dafür zahlten, ihren produzierten Strom aus dem Netz loszuwerden. Auch in der Entsorgungswirtschaft komme das vor - teils sei Müll recycelbar und damit etwas wert. Manchmal nicht, dann zahlten Unternehmen für die Entsorgung.

Egal, wer am Ende wen bezahlt: Denn Gülle weit durchs Land zu fahren, ist aufwendig. Strecken von Kilometern seien keine Seltenheit, sagt May. Und die Lastwagen fahren ja meist leer zurück, auch das ist wenig wirtschaftlich. Die Idee, die hinter der Güllebörse steckt, klappt deswegen in der Praxis nicht immer.

Aber es gebe eben auch einige Hürden: Und beim Preis gibt es Konkurrenz zu mineralischen Düngern. Dann könnte man Dünger in festerer Form konzentriert transportieren - und müsste nicht so viel Wasser durch die Gegend fahren. Gülle derart gezielt zu komprimieren, ist ökonomisch aber noch schwierig, wie sie sagt. Und das Geschäft mit dem Mist ist ohnehin ein schwieriges. Elmar Stephan und Julia Kilian, dpa. Im Jahr fanden die beiden zusammen. Also vor 40 Jahren. Sie folgte erst im Jahr Gefeiert wird quasi der Erstmals jedoch findet eine gemeinsame Geburtstagsparty mit Familie, Freunden und Weggefährten statt.

Schneider stammt aus Kulmbach. In Augsburg sind der Franke und die Oberbayerin glücklich geworden. Gesundheitlich und was die innere Einstellung anbelangt. Geburtstag am Sonntag, 4. An diesem Tag wird gefeiert. Aber ich fühle mich jetzt noch gar nicht alt. Jung halten sie sich nach wie vor mit gemeinsamen Reisen. Florida ist wegen der Verwandtschaft ein beliebtes Ziel.

Nach Korsika geht es auch gerne mal. Es ist ein Weltraumabenteuer, das die Besucher in eine andere Sphäre entführt. Die Verantwortlichen selbst sind davon begeistert. Denn was die Benutzbarkeit des neuen Raumes, für den die Stadt monatlich Miete zahlt, betrifft, herrscht weitestgehend Stillstand.

Lediglich ein paar Ausstellungsstücke weisen auf Planetarium und Naturmuseum hin. Die Toilette ist noch nicht benutzbar. Eigentlich sollte die Kasse ins neue Foyer verlegt werden. Denn im alten Kassenbereich geht es nach wie vor sehr eng zu, wenn sich hier Schulklassen stauen. Allein deshalb findet es Cerny wichtig, dass das Projekt endlich angegangen wird. Im Foyer sind zudem ein Museumsshop und Sitzgelegenheiten für die Besucher angedacht.

Laut Cerny hat die Stadtsparkasse als zuständige Stiftung für das Planetarium bereits vor einem halben Jahr Geld zur Verfügung gestellt. Doch für die Planung und Ausführung sei letztendlich das Umweltreferat zuständig. Der zuständige Umweltreferent Reiner Erben Grüne bestätigt, dass bereits viele Planungen für das neue Foyer gemacht wurden.

Laut Erben wird es den Kassenbereich, den angegliederten Museumsshop und eine Beleuchtungsanlage geben. Wann mit der Gestaltung begonnen wird? Beeindruckende Ansichten bietet jetzt schon der neue Programmteil des Planetariums. Eine Naturkatastrophe hat seinen Heimatplaneten zerstört. Auf ihrer Reise durch das All erlebt die Crew viele Abenteuer. Der Soundtrack der Augsburger Musiker dazu ist monumental. Cerny hofft, dass das Weltraumabenteuer von anderen deutschen Planetarien ins Programm genommen wird.

Weitere Informationen finden Sie unter www. Es ist schwer zu glauben, was am Samstagabend hinter dem Letzigrundstadion zu sehen, zu riechen und zu hören ist. Tränengas liegt in der Luft, einzelne Schreie sind zu vernehmen, Türen werden geschlossen. Deshalb habe die Polizei Tränengas einsetzen müssen.

GC und der FC Thun spielen 1: Von aufgeladener, erhitzter oder aggressiver Stimmung keine Spur. Aus Thun ist ein friedliches Grüppchen angereist. Mit derartigen Heimspielen verliert GC Geld. Auch Thun ist auf der Suche nach Geld. Bis jetzt hat die Sammelaktion gegen Franken eingebracht, bis Ende Jahr soll die Millionengrenze erreicht sein. Aus Spargründen ist das Trainingslager Anfang nächsten Jahres gestrichen. Das ist die ökonomische und atmosphärische Basis des flotten Super-League-Spiels.

Und als Zugabe Tränengas. Bizarres Zürcher Schauspiel im emotionalen Nirgendwo. Die sportliche Geschichte ist schnell wiedergegeben. GC punktet unter der Leitung des jährigen Dirigenten Kim Källström vor allem zu Hause in Zürich und hat einen Standortnachteil, weil es nicht einfach ist, in einer verlassenen Arena Fussball zu spielen. Fühlt sich der FC Basel wegen eines aus seiner Sicht nicht gepfiffenen Penaltys benachteiligt, können gegen 30 aufjaulen.

Erhält indessen GC nach einer fragwürdigen Szene wie im Match gegen Thun keinen Penalty zugesprochen, wird das kaum oder gar nicht wahrgenommen. Man hört die GC-Schreie kaum, da kann kein emotionaler Druck wachsen. Die Grasshoppers haben zehn Punkte weniger als zum gleichen Zeitpunkt vor einem Jahr, als sie in Basel 3: Die Substanz ist geschwächt, da kann sich Källström noch so vehement auflehnen.

Aber irgendwie muss das Loch in der Buchhaltung gestopft werden. Der Knoten ist geplatzt: Niclas Füllkrug hat gegen Aue sein erstes Tor für Hannover 96 geschossen. Wie sich das anfühlt: Kurz vor der Einfahrt besser nicht mehr über die Gleise laufen! So kam, was kommen musste. Statt eines Zuges kam zwar "nur" Linval Joseph herangerauscht, für Beaudry dürfte das in dem Moment aber kaum einen Unterschied gemacht haben. In den Sozialen Netzwerken wurden verschiedene Aufnahmen der Szene tausendfach geteilt oder parodiert.

Sollte es kurz vor Spielbeginn noch einmal etwas vorm Spieltertunnel zu richten geben, schickt er beim nächsten Mal sicher einen Kollegen. Nach dem schweren Zugunglück im Norden Indiens ist die Opferzahl auf gestiegen.

Es wird geschätzt, dass mehr als Menschen in dem Zug waren. Eine genaue Zahl liegt nicht vor, da viele ohne Reservierung oder schwarz reisten. Viele Angehörige suchten am Unglücksort nach Spuren der Vermissten. Es gab nur noch wenig Hoffnung, Überlebende in den teils völlig zerstörten Wagons zu finden. Möglicherweise wolle die britische Premierministerin Theresa May die Körperschaftssteuer auf unter 15 Prozent drücken, berichtete die Zeitung "Daily Telegraph" am Montag.

In Europa hat vor allem Irland mit niedrigen Steuersätzen internationale Konzerne angezogen. Die Ausstellung war noch gar nicht aufgebaut — aber dem Schriftsteller Daniel Kehlmann dürften ein paar Reproduktionen von Bildern George Condos zur Inspiration gereicht haben, um sich vorzustellen, wie es darin aussehen würde: Zu ihrer heftigen Reaktion lässt sich erklären, dass sie nach einem Transatlantik-Flug und drei wirkungslosen Tabletten gegen Schlaflosigkeit die Bilder des amerikanischen Malers nun für einen schlimmen Wachtraum hält.

Ganz so verschreckt werden die Besucher der neuen Ausstellung im Museum Berggruen kaum reagieren. Die Farbe bleibt in den Bildern, die Figuren treten nicht heraus.

Aber ein gewisser Schock erwartet sie. Nur würde dort eine solche Kombination sofort akzeptiert, ja als interessante Seherfahrung goutiert, um die Quellen für Picassos Malerei zu verstehen. So vulgär, so bunt, so sexistisch sind seine von den Meistern inspirierten Bilder, dass man sie lieber vor ihm schützen möchte. Das Museum Berggruen wagt trotzdem das Experiment.

Die Maler der Moderne werden durch die Begegnung mit Condos Bestiarium aus Goofy-Köpfen mit weit aufgerissenen, spitz bezahnten Mäulern, bösartigen Clowns und entstellten Akten ordentlich durchgerüttelt. Umgekehrt wird der in den USA gehypte, in Deutschland bislang weniger bekannte Künstler durch die Konfrontation mit seinen Vorbildern auf den Prüfstand gestellt. In 26 Räumen des Museums sind Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen Condos aus einer Zeitspanne, die von den 80er Jahren bis heute reicht, in unmittelbare Nachbarschaft zu den ständigen Bewohnern des Stülerbaus gebracht.

So viel zum Ausgang der Versuchsanordnung — sie hat für alle Beteiligten einen glücklichen Ausgang. Der Besucher erlebt, wie es gewesen sein mag, als die Galerie Otto Feldmann in Berlin erstmals kubistische Malerei von Picasso präsentierte und damit einen Skandal auslöste. Diese Vibration kehrt mit Condo zu den Heroen der Kunstgeschichte zurück. Seinem Werk wohnt eine ähnliche Dreistigkeit und Klasse inne, auch er sucht den Kampf.

Das aber macht er verdammt gut. Condo ist ein hervorragender Künstler, er versteht sein Handwerk. Malerei lässt sich nicht mehr neu erfinden, lautet seine Botschaft, das Erreichte aber neu interpretieren.

Dazu passt, dass der heute Jährige einst als Bassist in einer Punkband spielte. Musikalisch wurde der frühere Rotzbengel offensichtlich diszipliniert. In der Sammlung Berggruen kommt es dabei zu den erstaunlichsten Begegnungen: Beide Bilder haben das gleiche Format, beide roten Grund. Picassos kleiner Clown wirkt plötzlich sexuell aufgeladen, Condos Paar dagegen nur noch trauriger.

Beide sind Hüter einer Heiligkeit, glühende Kämpfer für ihren Herrn. Bei Condo gewinnt allerdings das Bösartige die Oberhand. Die Kubisten zertrümmerten die bislang geltende Ganzheitlichkeit im Bild, um eine Multiperspektive auf die Welt der Dinge und Menschen zu gewinnen.

Bei Condo wird dies zum brutalen Akt, Blut rinnt seiner glotzenden, fratzenhaft entstellten Figur ins Gesicht. So muss damals der Kubismus auf die Menschen gewirkt haben, wie ein Attentat. Retrospektiv lesen wir in den revolutionären Werken von einst vor allem die psychologische Interpretation, weniger den Angriff auf die Person, wie er sich den Zeitgenossen darbot.

Auch in diesem Jahr fragen wir unsere Leserinnen und Leser wieder, welches für sie die besten Comics der vergangenen zwölf Monate waren. Parallel dazu war wie bereits in den vergangenen Jahren wieder eine Fachjury gefragt worden. Der gehören in diesem Jahr an: Barbara Buchholz , Kulturjournalistin www. Diese Favoritenlisten veröffentlichen wir sukzessive auf den Tagesspiegel-Comicseiten. Jeder individuelle Favorit wird von den Jurymitgliedern mit Punkten von 5 Favorit bis 1 fünftbester Comic beurteilt.

Daraus ergibt sich dann die Shortlist, auf der alle Titel mit mindestens fünf Punkten landeten. November bekannt gegeben wird. Und Simon Spruyt macht das so lakonisch, dass daraus ein kunstvoll verschachtelter Blues um einen Adelsspross wird, dessen Familie ihre beste Zeit längst hinter sich hat.

So richtig gut wird der Comic aber vor allem, weil Spruyt austestet, was passiert, wenn die Geschichte, die sich eine Gesellschaft gibt, nicht mehr mit der Realität übereinstimmt.




Ts ladies ficktreff dresden


vibrator öffentlichkeit youth fkk